Spezial-Abo

„Preacher“ von Seth Rogen könnte die beste Serie des Sommers 2016 werden

von

Am 22. Mai 2016 startet auf dem US-Sender AMC, der auch für „Breaking Bad“ und „Better Call Saul“ verantwortlich ist, die Serie „Preacher“. Und die hat das Potenzial zur besten neuen Show des Sommers. Produziert und geschrieben von Seth Rogen und Evan Goldberg (Regie bei „This is the End“ und „The Interview“), ist „Preacher“ die Serienadaption einer Comic-Reihe aus dem Hause DC/Vertigo.

Aber keine Angst: „Preacher“ erzählt keine weitere Superheldengeschichte. In der Wüste von Texas spielt Dominic Cooper den titelgebenden Priester, der gemeinsam mit seiner Ex-Freundin herumreist und auf der Suche nach Gott ist. Und zwar nicht im spirituellen Sinne: Gott ist in „Preacher“ tatsächlich aus dem Himmel verschwunden und hängt irgendwo in den USA rum. Ein weiterer Verbündeter für den Priester ist ein Vampir, als Gegner stehen Serienmörder und KKK-Mitglieder bereit.

Ian Colletti als Arseface.
Ian Colletti als Arseface.

Zu „Preacher“ sind bisher einige Trailer und und Spots erschienen. Der Look erinnert an „Breaking Bad“, die verschrobenen Charaktere eher an „Fargo“. Dazu gönnt sich „Preacher“ optische Exzesse wie den Charakter Arseface, der… nun ja… aussieht wie man sich eben ein Arschgesicht vorstellt. Auf einem Festival in den USA, auf dem Kritikern die Politfolge gezeigt wurde, sorgte die Serie sofort für Schlagzeilen, weil in der ersten Folge Tom Cruise explodiert.

Einen deutschen Sender und Starttermin hat „Preacher“ bisher noch nicht. Aber es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Serie auch hierzulande vertrieben wird. Die Vorschusslorbeeren in den USA sind bereits jetzt zu groß, um vom deutschen Markt ignoriert zu werden.

Den offiziellen Trailer zur Serie könnt Ihr Euch hier anschauen:


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

AMC

„Jackass“: Das machen die MTV-Chaoten heute
Weiterlesen