Spezial-Abo
Highlight: „Once Upon A Time… in Hollywood“: Das sind die Real-Life-Vorbilder für Tarantinos Filmfiguren

Quentin Tarantino: Jetzt also doch „The Hateful Eight“?

Jetzt also doch? Nachdem der US-amerikanische Regisseur Quentin Tarantino, stocksauer über den Leak des Scripts, die Arbeiten zu seinem geplanten nächsten Film „The Hateful Eight“ abgeblasen hatte, soll sich der 50-jährige nun doch anders entschieden haben.

Tarantino zeigte sich in einem Interview mit „Deadline“ „sehr, sehr niedergeschlagen“ von der Veröffentlichung des Drehbuchs. Gegenüber der Website „Gawker.com“, die zum Script verlinkt hatte, reichte der Macher von Filmen wie „Pulp Fiction“ und „Inglorious Basterds“ Klage ein und forderte einen Schadensersatz von einer Million Dollar.

Laut „The Wrap“ soll der Regisseur „The Hateful Eight“ nun doch als nächstes Projekt planen. Auch soll er bereits seinen Stammschauspieler Samuel L. Jackson kontaktiert haben. „Mir wurde erzählt, dass der ursprüngliche Betrug als Schock kam, aber QT sich mittlerweile wieder beruhigt hat und sich das [mit einem anderen Projekt weiterzumachen] doch nochmal überlegt. Er wird das Script umschreiben“.

Ein Statement von Tarantino steht noch aus.

not found


Bruce Willis wird 65: Zum Geburtstag seine besten Filme im Ranking
Weiterlesen