Highlight: Die 50 besten Alben des Jahres 2016

Radiohead wurden in die „Rock & Roll Hall of Fame“ aufgenommen

Als einer von sieben Acts gehören Radiohead zu jenen renommierten Künstlern, die am vergangenen Freitag in die „Rock & Roll Hall of Fame“ aufgenommen wurden.

Radioheads offizielle Einführung während der Zeremonie im Barclays Center in Brooklyn übernahm David Byrne von den Talking Heads – eine passende Wahl, wenn man bedenkt, dass der Name der Band von dem Talking-Heads-Song „Radio Head“ aus dem Jahr 1986 inspiriert wurde. Byrne, der in seiner Rede betonte, wie sehr ihm diese Tatsache schmeichle, drückte seine Bewunderung außerdem in Form zahlreicher Anekdoten aus inzwischen über 30 Jahren Bandgeschichte aus – zum Beispiel wie Radiohead sich über Jahre hinweg weigerten, ihren Hit-Song „Creep“ live zu spielen und sie trotz der Meinung ihres Labels „Capitol Records“, mit der Veröffentlichung des dritten Studioalbums OK COMPUTER Karrieresuizid zu begehen, mit ebendiesem riesige Erfolge feierten.

Ed O’Brien und Phil Selway übernahmen die emotionale Dankesrede

Sowohl Radioheads Sänger Thom Yorke als auch die Brüder Jonny und Colin Greenwood konnten aufgrund anderer Verpflichtungen leider nicht an der Zeremonie teilnehmen, sodass Gitarrist Ed O’Brien und Drummer Phil Selway stellvertretend für den Rest der Band die Dankesrede übernahmen.

Kooperation

„Wir mögen nicht die besten Musiker der Welt sein und wir sind sicher nicht die medienfreundlichste Band“, so Selway in seiner emotionsgeladenen Rede. „Aber wir sind inzwischen sehr erfahren darin, Radiohead zu sein. Und wenn die Leute sich damit identifizieren können, fühlt sich das großartig an. Wir wissen, dass das nicht selbstverständlich ist, deswegen vielen, vielen Dank!“

Auch O’Brien betonte, was für ein „big fucking deal“ dieser Abend für die Band sei, bevor er das Wort an seine Bandkollegen richtete und ihnen für ihre „Integrität, Authentizität und Hingabe“ in den vergangenen 34 Jahren dankte.

Weitere Künstler, die zu der diesjährigen „Rock & Roll Hall of Fame“-Klasse gehören, sind Janet Jackson, Stevie Nicks, The Cure, Roxy Music, Def Leppard und The Zombies.

Robert Smith sorgte schon vor der eigentlichen Veranstaltung auf dem roten Teppich für Lacher. Als eine Reporterin ihn sehr euphorisch fragte, ob der The-Cure-Sänger sich genau so sehr über die Auszeichnung freue wie sie, antwortete Smith: „By the sounds of it, no.“

Die Einführungszeremonie findet seit 1986 einmal jährlich statt. Die Aufnahme eines Künstlers kann hierbei frühestens 25 Jahre nach Erscheinen der ersten CD oder Schallplatte erfolgen und wird von einem Komitee aus Musikhistorikern entschieden.

Radiohead waren bereits 2018 für eine Aufnahme in die „Rock & Roll Hall of Fame“ nominiert worden.


Verhasster Klassiker: Radioheads „KID A“ klingt, als ob Käferfressgeräusche digitalisiert worden wären
Weiterlesen