Rapper Massiv plant Döner-Imperium

von

In Sachen „Big Business“ haben die amerikanischen HipHop-Kollegen bereits vorgelegt. Vom Kopfhörer-Konzern eines Jay-Z bis zur eigenen Cognac-Marke von 50 Cent. Da will auch Rapper und Schauspieler Wasiem Taha, besser bekannt als Massiv, in nichts nachstehen. Sein Imbiss-Konzept „Babas Döner“ wird gerade (massiv) zur Kette ausgebaut. Nächste Station ist Stuttgart-Ost.

Nach Adressen in Frankfurt und Offenbach gehe es jetzt „Schlag auf Schlag“, so wird Massiv zitiert. Ein Ladenlokal in der Stuttgarter Wagenburgstraße ist bereits mit Babas-Löwen-Logo ausgestattet. Die baldige Eröffnung steht an. Mannheim, Saarbrücken und zwei Filialen in Berlin stehen auf der Agenda. Auch für eine Expansion in die Schweiz gibt es Pläne.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von L A T I V (@massiv)

Bewusst unkorrekt hatte der Gangster-Darsteller aus der Serie „4 Blocks“ im Frühjahr zur Eröffnung seine Offenbacher Dependance per Instagram zur „Riesenparty“ gerufen. Mitten in der Corona-Pandemie. Beim Kampfpreis von nur einem Cent pro Döner war der Andrang entsprechend. So groß, dass die Polizei anrücken musste, um Fans und Schnäppchenjäger*innen im Zaum zu halten. Letztlich geriet der Corona-Regel-Einsatz zur willkommenen Promotion.

Ob Massiv, der auch seinen eigenen Shisha-Tabak vermarktet, seinen neue Stuttgarter Imbiss höchstpersönlich einweihen wird, steht noch nicht fest. Fette Action sollte aber garantiert sein.

2020 ist Massivs 14. Studioalbum LATIV erschienen. Zuletzt veröffentlichte Massiv gemeinsam mit Manuellsen das Album GHETTO.


Mehnersmoos über ihr Debüt PENNERGANG: „Alle anderen deutschen Rapper sind Müll“
Weiterlesen