Spezial-Abo
Highlight: Disney+: Das sind die Originals des neuen Streaming-Anbieters

#ReleaseTheJJCut: „Star Wars“-Fans fordern Release des dreistündigen „Der Aufstieg Skywalkers“-Schnitts

Nachdem die Einspielergebnisse für „Der Aufstieg Skywalkers“, den finalen Teil der aktuellen „Star Wars“-Trilogie, weit hinter den hohen Erwartungen aller Beteiligten zurückblieben, fordern viele Fans der Franchise nun die Veröffentlichung von J.J. Abrams‘ Director’s Cut. Dieser soll rund drei Stunden lang sein und zahlreiche zusätzliche Szenen beinhalten, die nicht nur zum besseren Verständnis des Films beitragen, sondern auch einige herausgeschnittene Fan-Favorites vorweisen können sollen.

Einem anonymen Reddit-Nutzer zufolge, der sich auf eine Quelle aus dem „Der Aufstieg Skywalkers“-Produktionsteam bezieht, soll Disney für die finale, von vielen Zuschauern als enttäuschend empfundene Version des Films die Verantwortung tragen. So sollen Uneinigkeiten zwischen Regisseur Abrams und dem Produktionshaus dafür gesorgt haben, dass viele von Abrams ausgewählte Sequenzen aus dem Film entfernt worden seien. Die eigentliche Vision des Regisseurs sei damit komplett übergangen worden.

Rey & Kylo statt Finn & Poe

Unter anderem habe Abrams intendiert, Kelly Marie Trans Charakter Rose Tico mehr in die Handlung einzubinden. Diese hatte bereits kurz nach dem Erscheinen von „Der Aufstieg Skywalkers“ mit #RoseTicoDeservedBetter ihre eigene Fan-Kampagne von der entrüsteten „Star Wars“-Community erhalten. Auch die Tatsache, dass der ehemalige Strumtruppler Finn (John Boyega) anscheinend über eine Sensibilität für die Macht verfügt, habe in Abrams‘ Filmversion ursprünglich eine ganz eigene Storyline erhalten.

Eine andere entscheidende Szene, die im Kinofilm zu sehen ist, hätte Abrams Gerüchten zufolge am liebsten ganz gestrichen: Kylo Rens (Adam Driver) und Reys (Daisy Ridley) finalen Kuss. Angeblich habe der Regisseur mit Finn und Poe (Oscar Isaac) das erste gleichgeschlechtliche Paar ins „Star Wars“-Universum einführen wollen, wogegen Disney schließlich sein Veto eingelegt habe.

Voice-Over statt Geistererscheinung

Ganz besonders aufgebracht ist die Fangemeinde aber wegen einer ganz speziellen Szene, die dem Schnitt zum Opfer gefallen sein soll. Darin sollen die vergangenen Macht-Nutzer Anakin Skywalker (Hayden Christensen), Obi-Wan Kenobi (Ewan McGregor) und Mace Windu (Samuel L. Jackson) nicht nur als Voice-Over mit Rey kommunizieren, sondern tatsächlich in ihrer vollen Form in Erscheinung treten. Angeblich habe man so der strengen chinesischen Zensur entgehen wollen, deren Richtlinien übersinnliche Elemente verböten.



Disney+: Das sind die Originals des neuen Streaming-Anbieters
Weiterlesen