Spezial-Abo

Algiers There Is No Year


Matador/Beggars/Indigo (VÖ: 17.1.)

Algiers sind eine Band, die sich politisch engagieren will. Die sich für sozial schlechter Gestellte und die Rechte des Einzelnen starkmacht. Auf ihrem Debütalbum ALGIERS von 2015 sowie dem zwei Jahre später erschienenen THE UNDERSIDE OF POWER konnte man ihren Wunsch nach einem grundsätzlichen Wandel in der Gesellschaft überdeutlich heraushören.

„THERE IS NO YEAR“ bei Amazon.de kaufen

Ihr drittes Album THERE IS NO YEAR befasst sich nun mit der Erkenntnis, dass sich viele Dinge nicht so schnell ändern lassen. Oder sogar überhaupt nicht. Die ungemütliche Mischung, die einem in elf Songs entgegenschwappt, reicht von Einsicht, über das Entgleiten jeglicher Kontrolle bis hin zum Wanken zwischen dem Glauben an eine bessere Zukunft und absoluter Hoffnungslosigkeit.

Doch während die parolig anmutenden Lyrics von Sänger und Multiinstrumentalist Franklin James Fisher sonst nur schwer bekömmlich daherkamen, bietet sich einem diesmal ein kompakt brachiales Gesamtpaket dar. Es mag tatsächlich an dem Produzentenduo Randall Dunn (Sunn O)))) und Ben Greenberg (The Men) liegen, dass die immer noch heißpolitischen Diskurse der US-Gruppe aus Atlanta in so einem wohlstrukturierten Rahmen stattfinden.

In jedem Fall kann sich Fishers Brodelstimme immer in der allerersten Reihe, vor allem Soundgewummse klar und strahlend positionieren. Eben so, als würde er über den Postpunk-Gospel-Soul thronen, den Lee Tesche, Ryan Mahan und Ex-Bloc-Party-Boy Matt Tong einzig für ihn anzustimmen scheinen. Zwar singt er im Titeltrack eine Zeile wie „Some days I forgot I should feel“ und schleudert sich und jedem, der ihm zuhört, in heftigste Depri-Untiefen, aber der dazugehörige rabiat-melodische Rhythmus lässt einfach immer in Bewegung bleiben. Also egal, wie sehr alles vor die Hunde geht: man macht weiter, oder?

THERE IS NO YEAR im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Algiers :: The Underside Of Power

Die Hohepriester der Sozialkritik zelebrieren ihre Gothic-Gospel-Messe mit heiligem Ernst.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Der neue Musikexpress mit The National & Live-EP, Lana Del Rey, Arcade Fire und Beatsteaks – jetzt am Kiosk!

Ab 17. August für euch am Kiosk: der September-Musikexpress mit The National, Lana Del Rey, Queens of the Stone Age, Algiers, Beatsteaks und vielen anderen – oben drauf packen wir eine exklusive Live-EP von The National mit zwei Songs vom neuen Album!

8 neue Alben, die Ihr wegen Hurricane und Southside eh erst jetzt hören werdet

Am Freitag sind unter anderem die neuen Alben von Algiers, Laurel Halo und Jeff Tweedy sowie eine Radiohead-Neuauflage erschienen. Lest hier unsere Rezensionen dazu und hört im Stream rein.


Serien wie „13 Reasons Why“: Diese Serien erzählen von Außenseitern und sozialem Druck
Weiterlesen