Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo

Autechre elseq 1–5


Warp/Rough Trade (Digital only)

Es ist ein schwerer Brocken, das zwölfte Album von Autechre – auch für die hartgesottensten Anhänger des Duos aus Manchester. Drei Jahre nach EXAI veröffentlichen Rob Brown und Sean Booth ihr Opus magnum. ELSEQ 1–5 sind fünf Einzelalben, 21 Tracks mit einer Gesamtlaufzeit von über vier Stunden, der längste „elyc6 0nset“ ist mehr als 27 Minuten lang. Die Fünfteilung ergibt Sinn, weil jedes Album in Bezug zueinander durchaus stilistische Unterschiede aufweist. In der Summe liefert ELSEQ zwar keine umwerfend neuen Erkenntnisse über Autechre, aber die Wucht und Radikalität mit der Brown und Booth ihre musikalische Vision auf den Punkt bringen, sucht ihresgleichen.

Autechre kommen aus dem Techno, haben sich immer weiter davon entfernt und sind nicht erst seit ELSEQ mehr mit der Avantgarde des 21. Jahrhunderts verwandt als mit aktuellen Tanzmusiken. Aber gerade so, als wollten sie den Mittelfinger in Richtung ihrer Wurzeln ausstrecken, verlassen sie sich in ihren Tracks oft auf den Beat. Der aber ist trügerisch, gebrochen und manchmal kommt ein zweiter dazu, inkompatibel zum ersten, wie in einem sehr schlechten DJ-Set. Das 22-minütige „eastre“ auf ELSEQ 3 ist ein astreines Stück Neuer Musik, elektronische Avantgarde. Manchmal unternehmen Autechre Experimente in Ambient („spaces how V“) und arbeiten mit der Stille. Es gibt Andeutungen von HipHop, von Drone-Musik, Ahnungen von Melodien und Introspektion („spTh“), semi-sinfonische Dramatik („oneum“), manches klingt wie die Aufarbeitung der ersten Experimente der Elektronik-Pioniere aus den 1950er-Jahren.

ELSEQ 1–5 ist der Höhepunkt in der fast 30-jährigen Geschichte des Duos, weil es viel von dem, was vorher von Autechre kam, obsolet macht und die Frage aufwirft, was danach noch kommen soll.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Thorsten Nagelschmidt :: Arbeit

Geschickt montierter Roman aus des Randgebieten des Erwerbslebens. Wer den Autor und Muff-Potter-Sänger daraus lesen hören und sehen will, kann...

Prince :: Originals

Die Piloten seiner Hits für die anderen: Der gesamte Prince-Kosmos, verdichtet auf 15 Stücke.

Vampire Weekend :: Father Of The Bride 

Die Amerikaner haben ihre Popsongs auf Folk- und Countrynährböden gedeihen lassen und mit Prog und Barock abgeschmeckt. 


ÄHNLICHE ARTIKEL

Dünne Höhenluft, noch dünnere Handlung: Die Serie „Into The Night“ auf Netflix

Fasten your seatbelts: In „Into The Night“, der ersten Netflix-Serie aus Belgien, fliegt eine Passagiermaschine durch die Dunkelheit. Einziges Ziel: dem Tod durch Sonneneinstrahlung zu entgehen. Das absurde Endzeitszenario wird leider holprig erzählt und verliert sturzflugartig an Spannung. Auch eine gute Besetzung rettet das Sci-Fi-Thrillerdrama nicht vor der Bruchlandung.

„Paardiologie“: Intimer Seelen-Strip mit therapeutischer Wirkung

Ein Podcast über Liebe, Sex, komplexe Gefühlswelten und kleine Geheimnisse – klingt erst einmal nicht nach einem besonderen Alleinstellungsmerkmal. Aber „Paardiologie“ mit Charlotte Roche und ihrem Mann Martin Keß ist anders. Besser. Und intimer als alles, was Ihr bisher von fremden Menschen gehört habt. 

Fest & Flauschig: Mit Laberflash und Pimmelhumor ganz nach oben

Klare politische Haltung und trotzdem manchmal erfrischend/erzürnend politisch inkorrekt: „Fest & Flauschig“ ist der beliebteste deutsche Podcast – und das absolut zurecht.


Dünne Höhenluft, noch dünnere Handlung: Die Serie „Into The Night“ auf Netflix
Weiterlesen