Spezial-Abo

Electric Jalaba El Hal – The Feeling


Strut/Indigo (VÖ: 19.3.)

von

Antiquiert wirkt das Konzept ja schon, es hatte seine Zeit so etwa 1890, nein Quatsch, 2010: Mittelerfolgreiche weiße Musiker*innen schnappen sich in der jeweiligen Musiktradition schon bekannte Acts aus postkolonialen Ländern, entwickeln gemeinsam einen Fusion-Sound, der im Westen funktioniert, und gehen damit durch die Decke.

🛒  EL HAL – THE FEELING bei Amazon.de kaufen

So hat natürlich Pop im Kern immer funktioniert, und bei vielen Gruppen, zuletzt Nihiloxica, entstand Musik, die tatsächlich die globale Klangsprache erweitert. Da posierten die britischen Producer aber auch nicht in traditioneller ugandischer Mode, wie das hier die Gebrüder Keen aus Dorset mit ihren Fantasie-Djellabas machen, wenn sie mit ihrem in Marokko geborenen Frontmann Simo Lagnawi auf die Bühne gehen.

Retro-Synthesizer wummern Moroder-mäßig discoid unter arabischem Call-and-Response

Electric Jalaba ist allerdings vor allem eine britische Angelegenheit, Lagnawi lebt seit über einem Jahrzehnt in England und gilt als einer der wichtigsten britischen Exponenten der Gnawa-Musik – man traf sich am Rande eines Festivals. Gnawa sind eine ethnische Minderheit in Marokko mit Wurzeln südlich der Sahara und Spiritualität im Sufi -Islam, die im Maghreb vor allem ihrer Musik wegen bekannt sind.

Gnawa ist rhythmusorientiert, eigentlich eine Musik für Rituale, die Teilnehmende in Trance versetzen sollen. Lagnawi, dessen arabischer Gesang und Gimbri-Laute den Klang prägen, leitet aus dieser Tradition Rhythmus- und Melodiefragmente ab, die von der Band experimentell erweitert und neu strukturiert werden: Retro-Synthesizer wummern Moroder-mäßig discoid unter arabischem Call-and-Response, die Gitarre flimmert desertig über jazziger Polyrhythmik. Kennt man von Yeasayer oder Gang Gang Dance. Das Ergebnis ist nicht herausfordernd, sondern wohlfeil, aber es funktioniert.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Innov Gnawa :: Lila

Sechs New Yorker erkunden die nordafrikanischen Wurzeln des Blues und landen beim marokkanischen Gnawa.

Remember Sports :: Like a Stone

Kratzbürstig, charmant, mit Jeansjacke auf dem Rücken: Pop-Punk-Emo-Indie mit hohem Unterhaltungswert.

Matthew E. White & Lonnie Holley :: Broken Mirror: A Selfie Reflection

Ein Versuchsballon, der verdammt gut fliegt: Des Wortkünstlers Wucher trifft auf geniales Elektrofunkgedaddel.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Beabadoobee veröffentlicht neue Single „Last Day On Earth“ (Stream)

Beabadoobee veröffentlicht ihre neue Single „Last Day On Earth“ – featuring The 1975.

Musikexpress präsentiert: Metronomy auf Deutschlandtour 2022

Metronomy kommen im Jahr 2022 zurück nach Deutschland. Des weiteren veröffentlichten sie am Mittwoch (17. März 2021) ihre neue Single „Picking Up For You“.

Wolf Alice kündigen neues Album BLUE WEEKEND an und veröffentlichen „The Last Man On Earth“

Wolf Alice läuten ihr drittes Album mit der Single „The Last Man On Earth“ ein. BLUE WEEKEND enthalte „die besten Songs, die Ellie je geschrieben hat.“


Musikexpress präsentiert: Metronomy auf Deutschlandtour 2022
Weiterlesen