Spezial-Abo

Idles Ultra Mono


Partisan/PIAS/Rough Trade (VÖ: 25.9.)

von

„Clack clack clack a clang clang! That’s the sound of the gun going bang bang. Tuka tuk tuk tuk tun tuka! That’s the sound of the drone button pusher.“ Wenn Joe Talbot das Wort ergreift, werden viele Adrenalinspiegel synchron ansteigen, das neue Idles-Album ULTRA MONO lässt den Vorgänger JOY AS AN ACT OF RESISTANCE (2018) in Sachen Stürmen und Drängen noch ein Stück hinter sich.

„ULTRA MONO“ bei Amazon.de kaufen

Mit „War“ schickt die Band zum Auftakt einen Postpunk-Boliden auf eine Formel-1-Strecke, um den Lügnern und Brexit-Gewalttätern den Krieg im Geräusch zu erklären – das ist der Klang heiß laufender Motoren, der für dieses Album stehen wird und den wir nicht vergessen werden. „No Hallelujah, no Kingdom Come“, so geht das in „Grounds“ gleich weiter, jetzt holpert der Elektro-Punk gnadenlos über einen Hindernis-Parcours.

Keine Atempause, Geschichte wird hier über die Strecke von 12 Songs zur Hölle gemacht, liest man diese Texte aber von der anderen Seite, sind es solidarische Grußbotschaften an die Working Class. Formuliert im Zustand völliger Aufgebrachtheit, mit irren und doch wieder reinsten Pop-Wortfetzen kombiniert: „Fee fee fi fi fo fum“ sprechsingt Talbot und findet im frisch geleckten Pathos Bilder aus der schwer bewaffneten Prosa: „I smell the blood of a million sons“.

Das Pianointro in „Kill Them With Kindness“ dauert nur ein paar Sekunden an, dann steppen Idles im Stakkato über ein „Wah wah wah woop woop woop“ und das klingt wie eine Gewehrsalve auf die große Rock’n’Roll Freiheit in „Awopbopaloobopalopbamboom“. Rock’n’Roll heißt heute: Abstand halten, nicht anrühren, „your body is your body and it belongs to nobody but you“. Idles nennen ihre Songs Rezessions-Soul, und wenn wir uns der Young Soul Rebels erinnern, die Dexys Midnight Runners vor 40 Jahren ausriefen, dann geht das mit dem Soul in Ordnung.

ULTRA MONO im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

The Streets :: None Of Us Are Getting Out Of This Life Alive

Mike Skinner teilt auf seiner UK-Rap-Comeback-Platte das Scheinwerferlicht mit jeder Menge Gästen.

Jehnny Beth :: To Love Is To Live

Die Savages-Sängerin bietet dunklen Elektro-Rock abseits der Komfortzone.

Sports Team :: Deep Down Happy

Chaos-Indie-Punk zwischen Idles und Kaiser Chiefs.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mit großem 70er-Special, Matt Berninger, Idles, Kitschkrieg und Taylor Swift: Der neue Musikexpress ist da!

Was hinter dem Kulturkampf Disco vs. Rock steckt, wie Matt Berninger erklärt, warum es in der Liebe kein Scheitern gibt, was Bob Mould über die Rebellion eines alten Mannes weiß, und warum Taylor Swift nicht erst seit FOLKLORE bemerkenswert ist – diese und weitere Themen im jetzt erschienenen Musikexpress 10/20.

IDLES veröffentlichen Video zu „Model Village“

Der Track wird auf IDLES' neuem Album ULTRA MONO zu finden sein, das am 25. September erscheinen wird. Seht Euch hier den Clip zur Single an.

IDLES kündigen drittes Album „ULTRA MONO“ mit neuem Song an

„Grounds“ feierte bereits während IDLES' Tour 2019 seine Bühnenpremiere, bei der ihn Sänger Joe Talbot als einen „Schlag gegen all die Zweifel, die sich in uns ansammeln durch all den Lärm, den wir so leicht an uns heranlassen“ beschrieb.


Mit großem 70er-Special, Matt Berninger, Idles, Kitschkrieg und Taylor Swift: Der neue Musikexpress ist da!
Weiterlesen