Loraine James For You And I


Hyperdub/Cargo (VÖ: 20.9.)

Die Stimme von Loraine James’ Freundin platzt in diesen Song und stößt sich ein paar Sekunden später wieder ab: „Bitch, step it up bitch, bitch, level up bitch“. Die Beats springen im Tempo, Keyboards oder Ballersounds, ein Break im Echo, wo befinden wir uns mit dieser „Glitch Bitch“ hier?

„FOR YOU AND I“ bei Amazon.de kaufen

Loraine James betont, dass das Album sehr viel weniger von ihren Skills als Produzentin als von ihren Gefühlen und der Komplexität einer queeren Beziehung handelt. In diesem Sinne spielt FOR YOU AND I einen Satz frei fliegender Beats gegen Noise-Partikel und melodiöse Momente in den diversen Klangklassen aus. Das macht das Album der Londoner Musikerin zu einem erfreulich schlecht vorhersehbaren und wild mäandernden Electro-Parcours, der im Spektrum der Veröffentlichungen des Hyperdub-Labels schon eine Ausnahmeposition einnimmt.

James ist so gut und hält die Elektro-Spannung über weite Strecken aufrecht. Auf „London Ting Dark As Fuck“ und „My Future“ kommt die Stimme des Rappers Le3 bLACK hinzu, ohne dass die Tracks so etwas wie Erdung gewinnen würden, sie strahlen in die diversen Richtungen, erzählen, untergraben, hinterfragen mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln. Eine Demonstration der persönlichen Verwerfungen in einem größeren urbanen Zusammenhang.

FOR YOU AND I im Stream hören:


Erklärt: Wie kommt das Band eigentlich in die Kassette?
Weiterlesen