Raving Rabbids Die verrückte Zeitreise


Ubisoft VÖ: 25. November 2010

von

Diese verrückten Anarcho-Hasen! Die sind ja irgendwie sehr originell. Ihr penetrantes Geschrei bürstet erfrischend gegen unseren Strich. Wie schön, dass schon so viele Teile rausgekommen sind. Nein! Wahr ist: Die Raving Rabbids haben Jump’n’Run-Hauptdarsteller Rayman zur Nebenfigur degradiert. Besaß Rayman doch nicht einmal einen Unterleib, und die glubschäugigen Albino-Kaninchen sind nur Unterleib. Die 23 Mini-Games sind schon recht unterhaltsam. Wir schütteln die Wii-Controller nicht mehr manisch durch den Raum, sondern setzen die verfeinerte Motion-Plus-Sensorik für Flugzeugrennen und Jump’n’Run-Passagen ein. Wer noch nie ein Raving Rabbids-Spiel gespielt hat, kann sich die verrückte Zeitreise durchaus geben. Der grenzwertige Humor sorgt in steter Wiederholung aber einfach für einen Rabbid-Overkill. Und noch was: Wer die Minispiel-Sammlung aus der Raving Rabbids-Reihe alleine durchspielt, sollte sich dringend durchchecken lassen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Donkey Kong Country Return :: Eine harte Kokosnuss

Wie, bist du schon tot?

Super Mario Allstars :: 25. Geburtstag

Mamma Mia, Mario!

Micky Epic :: Disney unverdünnt

Von wegen "Aus die Maus".


ÄHNLICHE ARTIKEL

Legendäres Zocken

The Man in Black is back: Im neuen "Guitar Hero 5" wird Johnny Cash als spielbarer Charakter mit seinem "Ring Of Fire" auf der Bühne stehen. Wir zeigen vorab exklusiv den Trailer dazu.


Das große Ä – Z über Die Ärzte
Weiterlesen