Album der Woche

Sophia Blenda Die Neue Heiterkeit


PIAS/GoodToGo (VÖ: 19.8.)

von

Deutsche Texte, gleichzeitig parolenlos poetisch und parolenlos politisch, gesungen wie durch gefletschte Zähne und dabei voller Zartheit, das klingt nicht, als würde es gutgehen, geschweige denn überhaupt gehen. Aber doch: Sophie Löw ist diese Erstaunlichkeit schon als Sängerin der Band Culk gelungen, als Sophia Blenda komponiert sie gänzlich alleine und vordergründig auf dem Klavier.

🛒  DIE NEUE HEITERKEIT bei Amazon.de kaufen

DIE NEUE HEITERKEIT lässt von nah die Piano-Akkorde und von fern die Streicher flackern. Dazu erzählen die Texte sehr fragmentarisch von subjektiven Derangements, liefern aber präzise Denkanstöße. So schafft Löw ihre ganz eigene Klangkunst. Keinen künstlich aufpolierten Affirmations-Pop, sondern einen, der sich der Resonanz des leeren inneren Raums stellt, und dabei den äußeren nicht durch Ausblendung verschont.

Düsteren Kammerpop, für den Melancholie kein retrofetischisiertes Überbleibsel aus der Prä-Internet-Zeit ist, sondern eine notwendige Ingredienz für durchdachte Zeilen übers Jetzt. Intimitätsrekonstruktions- Pop. DIE NEUE HEITERKEIT sollten sich bitte alle zu Herzen nehmen (und hoch und runter hören).


ÄHNLICHE KRITIKEN

Shygirl :: Nymph

Hüh und hott, rein und raus: Dieses gar nicht schüchterne Girl poppt rhythmisch zu makellos produzierter Post-Bass-Musik.

Gaddafi Gals :: Romeo Must Die

Der Apokalypsen-Pop des Trios ist mehr als seine einzelnen Teile Walter P Arkestra Nalan und Ebow.

George Michael :: Older

Der Pop-Gigant klingt auf OLDER älter als er damals mit seinen 32 Jahren war.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Von Arielle bis Armie Hammer: Wie Toxic Fandom & Toxic Stardom uns alle noch kaputter macht

„Wer hat euch eigentlich ins Hirn geschissen?“ Paula Irmschler in der neuen Ausgabe ihrer Popkolumne über „Fans“ von Arielle und „Ringe der Macht“, über die Familien von Armie Hammer, der Queen und The Kelly Family.

Queer-Pioniere oder auserzählter Stadionrock: Wer braucht heute noch Queen?

„We Will Rock You“ erkennt man bereits anhand des enervierenden Trommelschlags, bei „Another One Bites The Dust“ braucht man bloß den notorischen Basslauf zu hören. Aber was hat man von diesen und so vielen weiteren verinnerlichten Queen-Classics? Linus Volkmann wühlt in der neuen Popkolumne hinter den Kulissen einer Band, die selbst tot noch larger than life ist. Interview mit Buchautor, Queen-Fan und ME-Redakteur Stephan Rehm Rozanes inklusive.

„Wir sind die Guten“: Warum linke oder woke Inszenierung allein in keiner Szene reicht

Paula Irmschler über Mallotze, Die Ärzte, #punktoo, Marlies Krämer, Demi Lovato, Leo DiCaprio und so weiter.


Zwischen Künstlern, die für nichts etwas können und Sluts, die an allem schuld sind – Paulas Popwoche im Überblick
Weiterlesen