Tokio Hotel 2001


Epic Local/Sony (VÖ: 18.11.)

von

Ein bisschen wirkt es so, als hätten Tokio Hotel aufgegeben. Als hätten sie kapituliert vor allen, die immer noch das alte Zeug hören wollten, den Bestrebungen der Band zum Trotz, sich mit schick produzierten Alben wie DREAM MACHINE vom Teenieruhm (und der Klatschblatt-Dauerpräsenz der Hälfte ihrer Belegschaft) freizuschwimmen. Allen Ernstes eröffnen sie ihre neue LP also nun mit „Durch den Monsun 2022“. Die Reprise ihres größten Hits klingt wertig und luftig, in etwa so, wie man sich als 16-Jähriger eine Designerküche vorgestellt hat. 2001 heißt das zugehörige Album, benannt nach dem Gründungsjahr der Magdeburger Band, aber es bietet: Adult Pop im besten Sinn.

🛒  2001 bei Amazon.de kaufen

Schöne, elastische Electrosongs wie „Happy People Make Sad“. Nullerjahre-Nostalgienummern wie „When We Were Younger“, die sich anhören wie MGMT ohne Acid. Dazu Schmuselieder, die zum Glück nie so deutschpoetisch, nie so provinziell klingen wie beim Gros ihrer Kollegen in diesem Land – und das nicht, weil Tokio Hotel auf Englisch singen und seit Jahren in Berlin und L. A. residieren. 2001 ist Pop, der in seinen schlechtesten Momenten egal ist, in seinen besten ziemlich toll. Nur „Durch den Monsun“ hätte nicht wirklich noch mal gemusst.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Neil Young :: Harvest (50th Anniversary Edition)

Das vierte Soloalbum brachte ihm 1972 unerwarteten Mainstream-Erfolg. 50 Jahre später erscheint der Folk’n’Country-Klassiker in einer üppig ausgestatteten Jubiläumsausgabe.

Brendan Benson :: Low Key

Auch in der Isolation verzichtet der Singer/Songwriter lieber auf Lo-Fi-Kasteiung.

Sophie Jamieson :: Choosing

Whiskey am Strand ist noch das  geringste Problem der Singer/Songwriterin aus London.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Pogendroblem: Ohne diese Band kannst du 2022 vergessen

Eine der aufwühlendsten Punkbands der Stunde heißt komisch und kommt aus Köln. Von ihr stammt der markante Slogan: „Keine Freiheit für neuen deutschen Männerschweiß“. Pogendroblem legen außerdem ein Faible für Hits und Utopien an den Tag. Linus Volkmann widmet ihnen die aktuelle Popkolumne. Okay, ein Gastauftritt von Christiane Rösinger ist auch drin.

Jahresrückblick 2022: Apple Music rankt die Streaming-Hits

An der Spitze der Top 100 stehen The Kid LAROI und Justin Bieber mit „Stay“.

Billie Eilish spricht erstmals über ihren Freund Jesse Rutherford

Die Sängerin kann demnach nicht glauben, mit The-Neighbourhood-Sänger Jesse Rutherford zusammen zu sein.


Verraten und gekauft: Was schiefläuft, wenn Popstars zu viel werben
Weiterlesen