Turbonegro Rocknroll Machine


Burger Records/Red Eye

Schon die Tracklist wirkt bedrohlich: Das neue Turbonegro-Album beginnt also mit einer dreiteiligen „Rock And Roll Machine Suite“? Auch die ersten Töne lassen das Schlimmste befürchten: Keyboard-Flächen, wie man sie sonst nur von den grausamsten Prog-Platten kennt. „So, anyways, where were we?“ fragt eine Stimme aus dem Nichts. Und wenige Takte später kommen die ersten Powerchords und Trommelwirbel, und die Geschehnisse nehmen ihren gewohnten Lauf.

ROCKNROLL MACHINE ist genau das, was der Titel verspricht: eine Zusammenstellung schneller, gut gelaunter Rocksongs nach dem Schema F, gewürzt mit einer Prise des typischen Turbonegro-Humors, an dem sich wie immer in solchen Fällen die Geister scheiden werden. Wer findet, dass Rockmusik und Humor sich vertragen, wird hiermit etwas anfangen können. Wer vom Gegenteil ausgeht, sollte auch um dieses Turbonegro-Album einen Bogen machen. Ein Herz für Trash bleibt eben die Voraussetzung, um diese Band zu mögen.


Die 50 besten Songs des Jahres 2017
Weiterlesen