Spezial-Abo

Robert Northern alias Brother Ah ist tot

von

Robert Northern ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Wie die „New York Times“ berichtet, verlor der Jazzmusiker bereits am 31. Mai 2020 den Kampf gegen eine schwere Atemwegserkrankung.

Der Musiker wurde am 21. Mai 1934 in Kingston, im US-Bundesstaat North Carolina, geboren und wurde dann in der New Yorker Bronx groß. In den 50ern studierte er an der Manhattan School of Music sowie an der Wiener Musikakademie. Robert Northern war für sein Waldhorn-, Flöten- sowie Percussionspiel bekannt. In den 50er- und 60er-Jahren arbeitete er als Session-Musiker mit Künstlern wie John Coltrane, Sun Ra, Thelonious Monk, Miles Davis, Dizzy Gillespie sowie Quincy Jones zusammen.

So ist er zum Beispiel auf THE THELONIOUS MONK ORCHESTRA AT TOWN HALL (1959) zu hören und auch auf dem 1964er QUINCY JONES EXPLORES THE MUSIC OF HENRY MANCINI.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

In den 70ern und 80ern nahm er unter seinem Künstlernamen Brother Ah mehrere Platten auf. Weiterhin unterrichtete er in dem Zeitraum auch am Dartmouth College sowie an der Brown University und an der Levine School of Music. Außerdem hatte er eine wöchentliche Radiosendung namens „The Jazz Collector“, die in Washington lief.

2017 wurde NORTHERN’S DIVINE MUSIC veröffentlicht – eine Box, die alle Werke des Künstlers von 1978 bis 1985 umfasst.


#DaheimDabeiKonzerte: Erlebt The White Buffalo im Stream
Weiterlesen