Schauspieler Eddie Hassell ist tot

von

Eddie Hassell ist am 1. November 2020 im Alter von nur 30 Jahren gestorben, wie sein Manager nun gegenüber „Variety“ bestätigte. Berichten zufolge wurde der Schauspieler bei einem versuchten Autoraub in Texas erschossen. Die näheren Umstände des traurigen Vorfalls werden derzeit von den zuständigen Ermittlungsbehörden untersucht.

Hassell wurde am 16. July 1990 in Corsicana, Texas geboren und konnte bereits mit 14 Jahren seine erste Rolle in der TV-Serie „Oliver Beene“ ergattern. Größere Bekanntheit erlangte er schließlich 2005 als Phil Nance in der SciFi-Serie „Surface“ sowie 2020 mit der Komödie „The Kids Are Alright“ an der Seite von Julianne Moore und Mark Ruffalo. Zuletzt war Hassell 2017 in dem Drama „Bomb City“ zu sehen, das beim Dallas International Film Festival als „Best Narrative Feature“ ausgezeichnet wurden.

In seiner Freizeit war der Schauspieler außerdem ein begeisterter Surfer und Skateboarder. „Skateboarden spielt in meinem Leben eine riesige Rolle“, erklärte er 2013 in einem Interview mit „Elle“, „und es hat mir eine Menge Rollen in Werbespots garantiert. Als ich noch in Texas lebte, bin ich viel geritten und habe an Rodeos teilgenommen. Nach meinem Umzug nach L.A. bin ich auf Skaten umgestiegen. Ich mache alle meine Stunts selbst und stehe inzwischen auf alles, was mit Boards zu tun hat, also zum Beispiel auch Surfen und Wakeboarding.“


Von „BOYS DON'T CRY“ bis „BLOODFLOWERS“: Die 6 besten Alben von The Cure
Weiterlesen