Schriftsteller Wolfgang Herrndorf ist tot

Der Schriftsteller Wolfgang Herrndorf ist tot. Der Schriftsteller starb am Montagabend im Alter von 48 Jahren nach einer langjährigen Krebserkrankung, wie sein Verlag Rowohlt mitteilte. Der bösartige Gehirntumor war offenbar aber nicht die Todesursache: Angeblich nahm sich Herrndorf das Leben.

Die Autorin und Journalistin Kathrin Passig twitterte am Dienstag: „Wolfgang Herrndorf starb nicht am Krebs. Er hat sich gestern in den späten Abendstunden am Ufer des Hohenzollernkanals erschossen.“ Herrndorf lebte in Berlin.

Auf seinem Blog berichtete Herrndorf unter anderem über seine Erkrankung.

Wolfgang Herrndorfs Debütroman „Plüschgewitter“ erschien 2002, sein Roman „Tschick“ aus dem Jahr 2010 wurde ein Bestseller und in 24 Sprachen übersetzt. Herrndorf arbeitete außerdem als Maler und Illustrator, unter anderem für das Satiremagazin „Titanic“.


Glastonbury Festival 2020: Alle Infos zu dem Festival im Südwesten Englands
Weiterlesen