Spezial-Abo

Sexuelle Belästigung: Auch Angelina Jolie und Gwyneth Paltrow sind Opfer von Harvey Weinstein

Die Enthüllungen um Harvey Weinstein reißen nicht ab: Der Filmproduzent, der einst als mächtigster Mann Hollywoods galt, sieht sich seit Donnerstag mit der öffentlichen Aufarbeitung seiner sexuellen Aggressionen konfrontiert. Ein Artikel in der „New York Times“ offenbarte, dass der einflussreiche Produzent und mehrfache Oscar-Sieger in den vergangenen Jahrzehnten Frauen sexuell belästigte und sie anschließend mit Geld zum Schweigen brachte.

Die „New York Times“ fand acht Frauen, die von ihren Erlebnissen mit Weinstein berichteten. Besonders bizarr: 2007 masturbierte Weinstein vor einer TV-Reporterin in eine Topfpflanze, nachdem sie ihm einen Kuss verweigerte. Harvey Weinstein, 65, wurde am Sonntagabend aus seiner eigenen Produktionsfirma entlassen, seitdem melden sich immer mehr Frauen, die im Laufe seiner Karriere von ihm belästigt wurden. Oft lud der Produzent seine mutmaßlichen Opfer in Hotelzimmer ein, bot Massagen an und versprach laut nun veröffentlichter Erlebnisberichte lukrative Rollen im Gegenzug für sexuelle Gefälligkeiten.

Harvey Weinstein

Der „New Yorker“ legte am Dienstag nach und veröffentlichte einen weiteren Artikel, in dem weitere Frauen schwere Vorwürfe gegen Weinstein erheben. Schauspielerinnen, darunter Asia Argento und Lucia Evans, berichten in dem Artikel davon, dass Weinstein sie zum Oralsex gezwungen habe und werfen ihm Vergewaltigung vor. Dass viele von Weinsteins mutmaßlichen Opfer teilweise mehr als 20 Jahre gewartet haben bis sie an die Öffentlichkeit gehen, stellt in diesen Tagen fast die gesamte US-Filmindustrie auf den Prüfstand. Hat sich um den mächtigen Produzenten, dessen Filme mit mehr als 70 Oscars belohnt wurden, eine Art Schweigekartell gebildet?

Im Nachhinein ist es fast unerklärlich, dass Weinstein nicht schon in der Vergangenheit belangt wurde. 2015 versucht er Ambra Battilana Gutierrez, eine italienische Teilnehmerin eines Schönheitswettbewerbs, auf sein Hotelzimmer zu reden. In Zusammenarbeit mit der Polizei nahm Gutierrez das entsprechende Gespräch auf (Weinstein hatte ihr bereits am Vorabend Avancen gemacht, woraufhin sie zur Polizei ging und sich verkabeln ließ), der Produzent konnte ein juristisches Verfahren allerdings abwenden. In dem Gespräch gibt Weinstein sogar zu, Gutierrez ungefragt berührt zu haben:

Jeff Vespa


Cook the Beat: Diese Kochbücher liefern den passenden Soundtrack zum Rezept
Weiterlesen