Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung

Musikexpress exklusive Kraftwerk Vinyl in Ausgabe 04-19

Snoop Dogg zeigt toten Donald Trump auf neuem Album-Cover

Snoop Dogg hat mit einem alternativen Album-Cover seines aktuellen Albums MAKE AMERICA CRIP AGAIN für Empörung gesorgt. Das Artwork, das der Rapper in seinem Instagram-Feed teilte, zeigt einen leblosen Körper, der von einer US-amerikanischen Fahne bedeckt wird. Die Leiche trägt am Großen Zeh ein Namensschild, auf dem „Trump“ geschrieben steht.

Obwohl der Rapper den Post nach kurzer Zeit wieder löschte, ist das Bild unter anderem in Wikipedias Medienbibliothek Wikimedia und mehreren Twitter-Accounts abrufbar.

 

Mit dem alternativen Cover seines neuen Albums wollte Snoop Dogg eindeutig auf Ice Cubes 1991er-Werk DEATH CERTIFICATE verweisen. Auf dessen Cover sieht man den ehemaligen N.W.A.-Rapper in einem ähnlichen Setting stehen, auf dem Namensschild steht dabei jedoch nicht der Name einer realen Person, sondern „Uncle Sam“.

https://twitter.com/BayAreaPodcast/status/926085420798025728

Noch hat sich US-Präsident nicht zu Snoop Doggs Post geäußert, es wäre jedoch nicht das erste Mal, dass Donald Trump die Gunst der Stunde nutzt, um den Rapper öffentlich anzugreifen. Nachdem der in seinem „BADBADNOTGOOD“-Video eine Waffe auf den Politiker richtete, twitterte Trump, hätte Snoop Dogg – dessen Karriere am Ende sei, so der Präsident und, äh, Musikkenner – dies mit Ex-Präsident Obama gemacht, wären die Konsequenzen klar gewesen: Knast für den Musiker.

Mit MAKE AMERICA CRIP AGAIN nahm Snoop Dogg Bezug auf Trumps wohl bekanntesten Slogan, „Make America Great Again“ und parodierte auf dem Original-Cover des Album die unter Trump-Wählern beliebten Schirmmützen, die mit eben jener Aussage bestickt sind. Hört Euch den Titeltrack von MAKE AMERICA CRIP AGAIN hier an:

 


Mit Video von Spike Lee: The Killers veröffentlichen Anti-Trump-Hymne „Land Of The Free“
Weiterlesen