• HeavyNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Zusammen, was zusammen gehört: Heavy Metaler und Miezen! Und somit hier endlich wieder Katzencontent.

    Metal Cats: Fell und Mähne passen gut zusammen und mehr Buch

  • Yo Mama/Four Music/Sony Music Souverän dekliniert Nneka durch, was Urban Music sein kann. Man könnte jetzt mäkeln. Einmal, einen Song lang, klingt das Schlagzeug doch tatsächlich wie ein Pappkarton. Aber mehr fällt einem schon nicht ein. Es ist sehr erstaunlich, wie souverän, ja geradezu schwerelos Nneka auf ihrem dritten Album... weiterlesen in:  Nov 2011

    Nneka :: Soul Is Heavy

  • Constellation/Cargo Avancierter Drone-Folk und -Rock, die Godspeed-Variante. Liebhabern der Großgruppen Godspeed You! Black Emperor und Thee Silver Mt. Zion muss Efrim Menuck nicht mehr vorgestellt werden, seine Beiträge definieren seit über einem Jahrzehnt die Klangfarben der Produktionen des Constellation-Labels aus Montreal. Die acht Tracks auf Menucks Solo-Album Plays High Gospel... weiterlesen in:  Aug 2011

    Efrim Manuel Menuck :: Plays High Gospel

  • /1/ Starky PJ Geissinger aka Starkey gilt als Amerikas große Hoffnung im Dubstep. Das findet selbst Groß-Britanniens Dubstep-Queen, die Radio-1-Moderatorin Mary Ann Hobbs, die sich neben überschweifendem Lob auch zu einer Zusammenarbeit mit dem Produzenten aus Philadelphia hinreißen ließ. /2/ FaltyDL Neben Venetian Snares und Luke Vilbert gehört FaltyDL zu... weiterlesen in:  Aug 2010

    7 Gründe für Dubstep

  • Es ist schon erstaunlich. Erst kommt „Heavy Rain“ für die PS3 und nun „Alan Wake“ für die XBox 360. Was haben diese Spiele gemeinsam? Sie erzählen eine Geschichte, richten sich an ein reiferes Publikum und wollen fesseln. Was macht „Alan Wake“ besonders? Dass es die einen vielleicht an Twin Peaks... weiterlesen in:  Mai 2010

    Alan Wake

  • Wer die Fortsetzung des „Apfelmanns“ mit anderen Mitteln erwartete, wurde eines Besseren belehrt. Auf HEAVY versucht sich Distelmeyer an einem ebenso reizvoll wie ambivalent inszenierten Mix aus dem Besten beider Blumfeld-Welten. Einmal ist da der gefühlige Jochiboy, der in Songs wie dem wunderbar luftigen „Jenfeld Mädchen“ Popschlösser baut, die herrlich... weiterlesen in:  Jan 2010

    Jochen Distelmeyer – Heavy

  • The Heavy machen wieder das, was man eben aus Old-School-R’n’B, Rock und Funk machen kann: souligen Garagen-Punk. Nur nicht mehr ganz so gut. The Heavys 2007er-Debüt GREAT VENGEANCE & THE FURIOIJS F1RE erzeugte so hohe Erwartungen an den Nachfolger, dass THE IIOI’SE THAT DIRT BIMLT beinahe von vornhereinzum Nichtgefallen verurteilt... weiterlesen in:  Okt 2009

    The Heavy – The House That Dirt Built

  • In Sachen Kommerzpop hat der 70er-ME ein paar Leichen im Keller.  Okt 2009

    Heavy Pop

  • Interview Krislina Koch Fotos Anna Rosa Krau Heißer Diskussionsstofffür Plattenläden und Cafes: JOCHEN DISTEL MEYER, einstiger Blumfeld-Kopf und Dichterautorität des Andersseins, will mit seinem Soloalbum HEAVY neue Perspektiven schaffen und freut sich jetzt schon auf Kritik. Distelmeyer ist ein freundlicher, ja sogar ein fröhlicher Typ, den zu mögen nicht schwer... weiterlesen in:  Okt 2009

    Popsongs gegen Projektione

  • Popmusik-Geschichte wiederholt sich nicht nur mit(anti-)zyklisch wiederkehrenden Stilen und Scheingenres, sondern immer auch mit dieser bestimmten anderen Band, die heute schon die Musik von morgen spielt. Solche anderen Bands werden freilich von den meisten auch erst morgen registriert, wenn das vermeintlich heutige bereits wieder als gestrig gilt. Vielleicht erinnert sich... weiterlesen in:  Nov 2007

    The Heavy – Great Vengeance & Furious Fire

  • Es gibt Sammler für alles, also auch für Musik mit schwer atmenden Menschen. Der in München lebende Ansichtskartenverleger, Grafiker und Intim-DJ Cpt. Schneider ist so einer, er hat zwei Alben voller lasziver Klangkunststückchen zusammengestellt, zur Hälfte sind das obskure, exotische Stöhn-Lieder, Pornosoundtracks und sexy Klassenkampf-Grooves – das Genredefinierende ,.Je t’aime…... weiterlesen in:  Feb 2007

    Heavy Breathing Vol. I – Bite It! Heavy Breathing Vol. II – Thrill Me!

  • Wer da wen zuerst beeinflußt hat, läßt sich jetzt gar nicht mehr wasserdicht ermitteln: Sicherlich wurde Fela Kuti ordentlich mit der Muttermilch des James-Brown-Funk verkostet, vielleicht war ihm auch schon etwas eher Geraldo Pino mit seinen Heartbeats in Form einer warmen Soul-Dusche begegnet. „Dieser Mann hat Lagos in Stücke gerissen“,... weiterlesen in:  Jan 2006

    Geraldo Pino & The Heartbeats – Heavy Heavy Heavy

  • über Running Wild "Gates To Purgatory" (1984)  Jun 2004

    Oliver Kube

  • Vince Montana Jr. als lebende Legende zu bezeichnen mag abgedroschen klingen, ist aber berechtigt. Er spielte in den Siebzigern im Philadelphia-Orchestra MFSB ( = Mother Father Sister Brother) Vibraphon und war an diversen Disco-Hits maßgeblich beteiligt. Montana war auch noch dabei, als aus MFSB das Salsoul Orchestra wurde, das in... weiterlesen in:  Sep 2002

    Montana – Heavy Vibes

  • Jürgen von Knoblauch hat die Ruhe weg – der Jazzanova-DJ hört aufmerksam zu, nimmt sich die nötige Zeit und gibt dann Antworten, die umfassend zufrieden stellen. Und macht damit eigentlich nichts anderes als Jazzanova mit ihrer ersten Platte. „Wir haben die Zeit gebraucht, um wirklich zu wissen, wo s langgehen... weiterlesen in:  Mai 2002

    Lange fieberte die Szene dem Debütalbum des DJ-Kollektivs Jazzanova entgegen. Das aber ging die Sache ganz entspannt an.

  • Al Kooper, nicht eben als Dummschwätzer bekannt, spricht in der Einleitung große Worte: „Vergesst die Stones, vergesst die Beatles, die größte Band, die je existierte, war Free.“ Tatsächlich war das Londoner Quartett, wie sein Förderer Alexis Korner einst bemerkte, „die letzte große Band der sechziger Jahre“, und Frees Musik gehört... weiterlesen in:  Sep 2001

    Free: Heavy Load :: Rocklegende: Freier Fall

  • Es soll Leute geben, die sich noch nicht gebührend mit dem Schaffen der King-Crimson-Familie beschäftigt haben. SOMETIMES GOD SMILES (DGM/Indigo 9808-2) schafft da Abhilfe und versammelt vor allem jüngere Tracks von King Crimson, Adrian Belew, Robert Fripp und den Crimson-Ablegern Project One und Project Two. Besondere Beachtung verdient auch der... weiterlesen in:  Jan 1999

    Die Sampler

  • Auf der unsteten Suche nach seinem speziellen Rhythm & Blues läßt der sprunghafte Brite leider immer noch auf sein Meisterwerk warten. Dabei ist Paul Wellers neues Album eine durchaus interessante, weitere Station nach seinem bisherigen Wirkens als zorniger Mod-Rocker (The Jam), als Soul-Bruder mit stilbewußtem 8oer Revolutions-Appeal (Style Council) und... weiterlesen in:  Aug 1997

    Paul Weller – Heavy Soul :: Altbewährt

  • Daß Jungle viel mehr als nur ein weiterer kurzlebiger Trend ist, wie es noch vor einem Jahr vielerorts prophezeit wurde, läßt sich in jedem größeren Plattenladen und in unzähligen Clubs hören. Doch mit dem Berliner Fanzine Easy hat sich nun auch die erste deutsche Publikation ganz und gar dem Breakbeat... weiterlesen in:  Mrz 1996

    Easy

  • Dreißig Mark Eintritt für vier Bands und knapp fünf Stunden Musik ist in teuren Zeiten wie diesen prinzipiell nicht viel Geld. Wenn sich allerdings drei der vier Gruppen als Flops und die Hauptattraktion des Abends als Durchschnitt entpuppt, mag man in diesem Falle vielleicht nicht von Finanz-, dafür von Zeitverschwendung... weiterlesen in:  Jan 1996

    Life Of Agony