Trucks: Videopremiere zu „jenseits von d“ – Album „NICHT NICHTS“ kommt im Oktober

Die ganz aufmerksamen Leser*innen haben von Trucks bei uns schon mal gehört. Im Mai 2017 stellten wir ihren Song „Platzbude“ vor und befanden: „So kaputte Zeilen wie ‚In meinen Träumen fress ich Heroin / In meinen Träumen schmeckt das Wasser wie Benzin‘ hätte Nagel auch auf dem letzten Album von Muff Potter singen können, der dazugehörige Sound klingt wie eine Mischung aus frühen Blumfeld, Turbostaat, Blood Brothers, Messer, Kante, Angelika Express, Isolation Berlin, Human Abfall und sehr viel Gutem, was sich in Deutschland in den vergangenen 20 Jahren stets unter dem Radar bewegte.“

Inwiefern Trucks aus Berlin sich nun wirklich aufmachen der deutschsprachigen Postpunk-Indierock-Whatever-Szene einen jubilierenderen Anstrich zu verpassen, könnt Ihr bald auf Albumlänge auschecken: Ihr Debüt NICHT NICHTS erscheint am 5. Oktober 2018 via Tapete Records. Das Label selbst spricht unter anderem von „11 ruppigen Rhapsodien rastloser Realitätsreduktion“. Ihr tut also gut daran, Euch selbst einen Eindruck zu machen – und den könnt Ihr hier bereits haben: Wir zeigen das Video zum Song „Jenseits von d“ in der Videopremiere.

Trucks bestehen aus Sören Bill (Gesang, Gitarre), Elias Hock (Gesang, Schlagzeug), Christian Böhlke (Gitarre) und Christoph Triepke (Bass), haben sich 2013 in Berlin gegründet und bisher vereinzelt Tracks und Demos via Bandcamp veröffentlicht. Ihr Debüt wurde von März bis Juni 2018 mit Dennis Jüngel (Oracles) aufgenommen und produziert.

Release-Konzerte von Trucks:

  • 03.10. Hamburg – Golden Pudel Club
  • 06.10. Berlin – Internet Explorer


Die verstorbenen Persönlichkeiten 2017
Weiterlesen