US-Rapper Lil Tjay wurde angeschossen

von

Der in der New Yorker Bronx aufgewachsene Rapper Lil Tjay wurde einem Bericht der amerikanischen Nachrichtenseite TMZ zufolge in New Jersey angeschossen. Daraufhin wurde der 21-Jährige in ein Krankenhaus eingeliefert und notoperiert. Wie schwer seine Verletzungen sind, ist bisher noch unklar. Ein Tweet seines Rap-Kollegen French Montana, in dem dieser um Gebete für seinen Freund bittet, legt aber nahe, dass der Gesundheitszustand von Lil Tjay äußerst ernst sein könnte.


Der Vorfall ereignete sich am Dienstagabend um Mitternacht herum. Ausgangspunkt der Schießerei soll ein Streit vor einem Restaurant der US-amerikanischen Fast-Food-Kette Chipotle gewesen sein. Dort seien erste Schüsse gefallen. Daraufhin hätte sich die Schießerei wohl an eine nahegelegte Tankstelle verlagert. An beiden Orten soll laut Polizeiangaben zumindest eine Person verletzt worden sein. Wie es zu dem Streit und der Schießerei kam, ist noch unklar. Die Polizei gab bekannt, dass sie demnächst mit weiteren Informationen an die Öffentlichkeit treten wird.

Lil Tjay kam als Sohn einer alleinerziehenden Mutter ghanaischer Herkunft in New York auf die Welt. Schon als Jugendlicher landete er wegen Diebstahls im Gefängnis, wo er seinen Frust und seine Gedanken in Raptexten verarbeitete. Nach seiner Freilassung 2017 stellte er erste Songs von sich online und wurde mit ihnen schnell bekannt. Seine erste EP NO COMPARISON erschien 2018. Mit seiner ein halbes Jahr später veröffentlichen EP F.N. stieg der Rapper dann erstmals in den amerikanischen und britischen Charts ein und schaffte den endgültigen Durchbruch. Seine aktuelle Single „Going Up“ erschien im April.


Die besten US-Rap-Alben der 90er: Eminems Auferstehung auf THE SLIM SHADY LP
Weiterlesen