Highlight: Die 50 besten Alben des Jahres 2016

Videopremiere: Hinds mit emotionalem Video zu „Easy“

Die Musik von Hinds ist vor allem eines: ansteckend. Der rumpelnde Lo-Fi-Rock der vier aus Madrid stammenden Frauen strahlt immer mit der Sonne um die Wette und scheint den Charme für sich allein gepachtet zu haben. Dass Hinds jedoch mehr, sehr viel mehr sind, als eine dummglückliche Gruppe junger Frauen, bewiesen sie schon im ME-Radar-Interview (nachzulesen in der Januar-Ausgabe). Damals machten sie dem latenten Sexismus in der Musikbranche die Hölle heiß.

Dass es sich bei Hinds also um emanzipierte und meinungsstarke Frauen handelt, sollte mittlerweile klar sein. Und so ist es nicht verwunderlich, dass hinter dem vergnügten Garage-Pop von „Easy“ ein emotionaler Text steckt: „‘Easy‘ beschreibt den schlimmsten Moment einer Beziehung, wenn du ihn liebst, er sich aber nicht mehr um dich schert. Und dann noch neben ihm im Bett zu liegen, ist ihm Albträume zu machen. Und du bist sein Kater am Morgen und die Hausarbeit während des Tages und der Schmerz in seinem Arsch. Wenn du diesen Punkt erreicht hast, kannst du dich nur noch selbst zerstören. Es gibt einfach nichts mehr, was du tun kannst und es ist zu spät dafür es einfach hinzunehmen.“

Dementsprechend schwarzweißmalerisch ist auch das Video zu „Easy“ geworden, das bei uns seine exklusive Premiere feiert:

Kooperation

Hinds Debütalbum LEAVE ME ALONE erschien im Januar 2016 und wurde von ME-Autor Frank Sawatzki als „Endorphinspritze“ für den „alten Esel Indie-Rock“ bezeichnet.

Hinds :: Leave Me Alone

 


Was wurde eigentlich aus Crazy Town?
Weiterlesen