Wegen umstrittenem Facebook-Kommentar: Martin Kesici verliert seinen Radio-Job

Martin Kesici ist seinen Radio-Job beim Berliner Rock-Sender StarFM vorerst los. Wegen eines Postings bei Facebook, das hohe Wellen schlug: „Endlich gehen die Deutschen gegen die Salafisten auf die Straße. Wurde auch Zeit. Schönen Abend.“, schrieb der Moderator nach einer Hooligan-Demo am Sonntag, 26. Oktober, in Köln, die viele Rechtsradikale auf die Straße holte.

Der Shitstorm im Netz ließ nicht lange auf sich warten: Nur kurze Zeit später wurde der „Star Search“-Gewinner mit Kommentaren bombardiert. Kesici ist Sohn eines Türken und einer Deutschen, die User sehen in dem Post nichtsdestotrotz Unterstützung von rechtsradikalem Gedankengut.

Laut Bild habe der Musiker noch mit folgendem Kommentar auf die Anschuldigungen reagiert: „Wenn wir nicht gegen sowas auf die Straße gehen, wo soll das hinführen? Langsam reicht es, wir dürfen uns nicht alles gefallen lassen von solch radikalem Gesocks.“ Und weiter: „Das waren doch nicht Nazis auf der Demo … Bei den Hools sind auch Türken, Schwarze, Kurden etc. mitgelaufen. Ich supporte das sehr gern.“

Kooperation

Später löschte er seine Posts und entschuldigte sich in einem ausführlichen Statement, in dem er sich von rechtsradikalen Gruppierungen und Gewalt distanzierte. Seinem Arbeitgeber schien eine Entschuldigung nicht zu genügen. StarFM stellte den Radiomoderator, der seit vier Jahren dort vor dem Mikro sitzt, vorerst frei. Man wolle jedoch weitere Gespräche mit Kesici führen. Auf der Website heißt es dazu:
„Im Zusammenhang mit dem Facebook-Posting von Martin Kesici hat die Geschäftsführung von STAR FM beschlossen, ihn vorläufig freizustellen. STAR FM distanziert sich von jeglicher Art von extremistischem und rechtsradikalem Gedankengut, Fremdenfeindlichkeit, Gewalt oder Gewaltverherrlichung. Aussagen, die dem entgegenstehen, halten wir in jedem Fall für falsch. Private Meinungsäußerungen von Martin Kesici auf seiner Facebook-Seite stehen allein in dessen Verantwortungsbereich und spiegeln nicht die Haltung von STAR FM wider. Martin Kesici hat sich zwar für seine Äußerung entschuldigt und das Posting gelöscht, dennoch bedarf es noch weiterer Gespräche dazu. Aus diesem Grund hat sich die Geschäftsführung entschieden, Martin Kesici vorläufig freizustellen.“


Videopremiere: Buntspecht veröffentlichen „Unter den Masken“ als Vorbote für ein neues Album
Weiterlesen