Highlight: Die besten Musik-Dokus auf Netflix

Whitney Houston: Begräbnis in New Jersey

Die verstorbene Whitney Houston wird am Samstag, den 18. Februar, in New Jersey beerdigt. Die Prozession findet in der Newark’s New Hope Baptist Church statt. In dieser Kirche hatte Houston als Kind gesungen. An der Beerdigung würden laut BBC fast ausschließlich Angehörige teilnehmen.

Mittlerweile hat sich Sony Music, Whitney Houstons Plattenfirma,  für die massiven Preiserhöhungen ihrer Alben – die Erhöhung fand nur 30 Minuten nach Houstons Tod statt – per Statement entschuldigt:

„Whitney Houston product was mistakenly mispriced on the UK iTunes store on Sunday. When discovered, the mistake was immediately corrected. We apologise for any offence caused.“

Sony spricht von einem „Fehler“, der anscheinend „sofort korrigiert“ wurde – das klingt fast so, als habe man aus Versehen Preise verändert.

Die Todesursache für Houstons Tod ist noch immer unklar – die Sängerin wurde leblos in der Badewanne aufgefunden. Toxikologische Ergebnisse liegen erst nach sechs bis acht Wochen vor.


„Rock and Roll Hall of Fame“: Das sind die Nominierten für 2020
Weiterlesen