„Yu-Gi-Oh!“-Schöpfer Kazuki Takahashi ist tot

von

Er hat das Leben vieler Kinder weltweit geprägt wie kaum jemand anderes: Der „Yu-Gi-Oh!“-Schöpfer Kazuki Takahashi ist im Alter von 60 Jahren verstorben. Seine Leiche wurde am 6. Juni 2022 im Meer treibend an der Küste von Nago in der Präfektur Okinawa gefunden, inzwischen wurde seine Identität bestätigt. Der Polizei zufolge trug der Zeichner eine Schnorchelausrüstung. Die genauen Todesumstände sind bisher aber nicht bekannt.

Takahashi veröffentlichte mit „Tokiou no Taka“ seinen ersten Manga im Jahr 1990. Sechs Jahre später gelang ihm mit „Yu-Gi-Oh!“ der große Durchbruch. In dem Manga geht es um den Schüler Yugi Moto, der eines Tages ein altes, dreidimensionales Puzzle erhält, das bisher niemand in der Lage war zu lösen. Yugi Moto schafft es aber das Puzzle zusammenzusetzen, woraufhin ihm der Geist eines alten Pharaos, dessen Gedächtnis verschwunden ist, erscheint, mit dem der schüchterne Schüler fortan seinen Körper teilt. Zusammen versuchen sie, das Gedächtnis des Pharaos wiederherzustellen, wofür sie das Kartenspiel Duel Monsters meistern müssen.

Yu-Gi-Oh!“ : Serienadaption und Sammelkartenspiel

Der Manga wurde mehrmals als Serie adaptiert. Unter dem Namen „Yu-Gi-Oh!“ lief eine auf dem Manga basierende Serie auch in Deutschland im Nachmittagsprogramm von RTL und avancierte zu einem Quotenhit. Daran hatte auch ein an den Manga angelehntes Sammelkartenspiel Anteil, das bereits 1999 in Japan und ab 2001 in Europa vertrieben wurde. Es begeisterte weltweit junge Menschen, die bis heute regelmäßig Turniere austragen.


Nach Tour-Absage: Luke Mockridge kehrt zurück auf die Bildfläche
Weiterlesen