Adam Yauchs Testament: keine Beastie-Boys-Songs für Werbung

von

Das Testament des verstorbenen Beastie Boys Adam Yauch sieht vor, dass keine Songs der Band für Werbung benutzt werden dürfen. Das berichtet „DNAInfo“.

Yauchs Testament, verlesen am Dienstag im New Yorker Manhattan Surrogate Court, bestimme, dass ein Teil seines Vermögens in eine Stiftung gehe, deren Rechte bei seiner Ehefrau liegen, die nun auch für die Verwaltung seines künstlerischen Nachlasses zuständig ist.

Die zwei hinterbliebenen Beastie Boys, Mike D und Ad-Rock, halten jedoch weiterhin Songrechte. Was aber auch heißt, dass die etwaige Möglichkeit der Verwertung von Liedern für Werbung noch nicht geklärt ist.


U2s „THE JOSHUA TREE“ ist eine hirnige Lehrstunde in Pädagogen-Folk
Weiterlesen