Adele über Damon Albarn: „Ich bereue unsere Zusammenarbeit“

von

Britpoplegende Damon Albarn – bekanntlich umtriebiges Gründungsmitglied von Blur und Gorillaz – ist einer von vielen Musikern, die mit Adele an ihrem neuen Album 25 arbeiteten. Im Gegensatz zu den anderen lief Adeles und Albarns Zusammenarbeit jedoch nicht ganz so glatt wie erhofft. Albarn beschrieb die Sängerin als „sehr unsicher“ und ihr Material als „mittelmäßig“.

In einem Interview mit Rolling Stone reagierte Adele nun auf Albarns Aussagen. „Es endete als einer von diesen ‚Triff niemals dein Idol‘-Momenten,“ sagt sie über die gemeinsame Zeit. „Die traurigste Sache ist, dass ich früher ein so großer Blur-Fan war. Jetzt bereue ich unsere Zusammenarbeit.“


„Nichts fühlte sich richtig an,“ fügt Adele hinzu. „Nichts passte zu meinem Album. Er sagte zum Beispiel, ich sei viel zu unsicher. Ich fragte ihn nach seiner Meinung über meine Angst, trotz eines Kindes ein Comeback zu wagen – da er ja ein Kind hat. Und dann nennt er mich ‚unsicher‘?“

25 kommt am 20.November in die Läden und beinhaltet Songs von Adele mit Danger Mouse, Max Martin und Tobias Jesso Jr.. Adele arbeitete auch mit Sia, aber angeblich ist keiner von den produzierten Songs auf dem Album gelandet. Der ursprünglich für Adele gedachte Titel „Alive“ soll jedoch auf Sias neuen Album THIS IS ACTING zu hören sein.


BBC Sound of 2021: Rapper Pa Salieu gewinnt Newcomer-Preis
Weiterlesen