Empfehlung

Amore ohne Ende: 5 Gründe dafür, warum man sich Roberto Bianco & Die Abbrunzati Boys anhören sollte

Italo-Schlager hat endlich wieder einen Namen – und eine eventuell schillernde Zukunft vor sich: Vorhang auf für Roberto Bianco & Die Abbrunzati Boys.

Die Band besteht im Grunde genommen nur aus zwei Personen: Auf der einen Seite der Sänger Roberto Bianco und auf der anderen der Kopf und Gitarrist der Band, der sich, obwohl allein, Die Abbrunzati Boys nennt. Verwirrend? Das soll so sein. Ihren Rücken stärken zudem ihre Showband: Ralph Rubin am Keyboard, Eisensepp am Bass, Bungo Jonas am Schlagzeug und Blechkofler an der Trompete.

Das Schlager-Duo existiert bereits – so will es die Legende – seit 1982. Die Band trumpft demnach mit einer beindruckenden Vita auf: 1984 Nachwuchspreisträger des Internationalen Schlagerfestivals in Rio de Janeiro, 1992 Preisträger „International“ beim Schlagersymposium und 2017 dann schließlich der Hallo-Werner-Preis in Augsburg für das Lebenswerk. Möchte man die gesamten Hintergründe und Historie der Band verstehen, so guckt man sich am besten den Beitrag über sie in der BR-Abendschau von 1994 an:

Ergo: Roberto Bianco & Die Abbrunzati Boys sind talentiert, junggeblieben, motiviert, fokussiert und versprühen unendlich viel Amore. Wir nennen Euch fünf plausible musikalische Gründe dafür, warum Ihr Euch DIE Italo-Schlager-Sensation des Jahrzehnts anhören solltet.

Links Roberto Bianco und recht Die Abbrunzati Boys
Links Roberto Bianco und rechts Die Abbrunzati Boys

1. Ponte di Rialto

Die Ballade „Ponte di Rialto“ stellt wohl gleichsam die emotionalste und erfolgreichste Hitsingle des Duos dar. Eine Liebeshymne an die Stadt Venedig und eine Liebeserklärung an die Liebe.

Die besungene Rialtobrücke ist eines der bekanntesten Bauwerke Venedigs. Der Song trieft nur so vor Amore und Glücksgefühlen. Beim Hören kann man gar nicht anders und verliebt sich in die erstbeste Person, die einem über den Weg läuft, weil so viel Dopamin ausgeschüttet wurde. Fünf Minuten und 27 Sekunden pure Emotionen – und spätestens beim Trompetenfinale schmilzt jeder Hörer dahin.

Das Lied transportiert seine Zuhörer innerhalb von wenigen Sekunden direkt nach Venezia und zeigt ihnen die Stadt von seiner schönsten Seite.

2. In Palermo – Live

Der zweite Grund, warum man Roberto Bianco & Die Abbrunzati Boys hören muss, existiert leider noch nicht als Studioaufnahme, sondern nur live: „In Palermo“. Ein brillantes Beispiel dafür, dass das Italo-Schlager-Duo nicht nur auf Platte funktioniert, sondern auch als hervorragende Live-Band. Ihr Dockville-Auftritt 2019 galt bei vielen Besuchern des Festivals als Highlight. Dies beweist auch der Auftritt bei „Die Augsburger Kegelbahnkonzerte“.

Italienische Städte haben es der Band angetan. Wo wenn nicht dort pulsiert die Amore so sehr? Die Geschichte des Songs ist schnell erzählt: Ein Mädchen steht alleine auf der Straße in Palermo. Wer wenn nicht Roberto Bianco & Die Abbrunzati Boys schaffen es darüber ein ganzes Lied zu schreiben und machen dies gleichzeitig auch noch so gut?

Noch mehr Amore findet Ihr auf Seite 2:

Domenico Amore Signore

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos


Mit den Parcels auf Festivaltour: „Mittelmaß ist das Schlimmste, was dir passieren kann“
Weiterlesen