AnnenMayKantereit veröffentlichen spontan neues Album „12“ – hier streamen

von

Das drittes Album der Band AnnenMayKantereit ist überraschend heute Nacht erschienen. Es heißt „12“ und ist ein Album aus dem Lockdown. „Ein Album, das unter Schock entstanden ist“, so die drei Jungs. Es gliedert sich in drei Teile – den düsteren Beginn, das Aufatmen danach und die süß-bittere Wahrheit zum Schluss. Nachdem die Platte nun bereits via Spotify zu hören ist, soll es außerdem auf CD und Vinyl am 27. November erscheinen.

2020 kam es für AnnenMayKantereit wie für viele andere Musiker*innen anders als geplant. Sie wollten gleich zwei Konzerte in Moskau spielen – über Hamburg nach St. Petersburg und Istanbul. Doch dann machte ihnen das Coronavirus einen Strich durch die Rechnung. Im Lockdown arbeitete die Band um Henning May also an einem neuen Album, so finster wie die Umstände sind nun auch einige Lieder ausgefallen.

Zeit verschwimmt im Lockdown. AnnenMayKantereit lassen sich jedoch nicht vom Musikmachen abbringen.

Doch wie genau verliefen die Albumaufnahmen? Corona ließ vor allem Chatverläufe, Telefonate, Mails zu. Christopher Annen war zudem auch im Proberaum, Severin Kantereit nutzte sein extra dafür aufgebautes Homestudio und Henning May hatte die Gelegenheit, auch mal an einem gut desinfizierten Klavier zu arbeiten. Ihr Produzent Markus Ganter hielt sich dabei immer hinter einer Glasscheibe auf. Der erste Lockdown im Frühjahr 2020 machte eben erfinderisch.

Im Mai ging es noch weiter: „Wir haben uns in der Eifel getroffen, um das schon vorhandene Material nochmal ein gutes Stück weiterzubringen. Wir haben uns oft für die Momente entschieden. Für die spontanen Handy-Aufnahmen, für die Versprecher, das Räuspern, das Vogelzwitschern oder knarzende Klavierstühle. Hoffentlich kann man erahnen, was wir damit gern unterstreichen wollten“, sagt Henning May in der Pressemitteilung. Auch Malte Huck war im Proberaum dabei. „Malte kam und brachte nicht nur seine routiniert entspannte Art mit, sondern auch ein paar feine Basslinien und gute Ideen mit“, so heißt es weiter von der Band. Der Bassist war von 2014 an mit der Gruppe unterwegs. Via Social Media erklärte er dieses Jahr aber, dass er sich eine Pause gönne.

AnnenMayKantereit wünschen sich, dass ihre Fans sich dieses neue Album auch wirklich am Stück anhören: „Und wer so großzügig ist, sich das Album auch in dieser Reihenfolge anzuhören, hat einen gepolsterten Sitzplatz in der Mehrzweckhalle unserer Herzen“, führen sie in der Pressemitteilung aus.

„12“ hier im Stream:

Die Band um Henning May hat nach eigenen Angaben 2011 angefangen, Straßenmusik zu machen, und es 2012 irgendwie geschafft, kein Studium zu beginnen. 2016 veröffentlichten sie nach Auftritten auf Campingplätzen, in Clubs, auf zig Konzerten und Festivals ihr erstes Album.

Lenny Rothenberg Check Your Head

Giant Rooks im Interview: Die wollen nur spielen
Weiterlesen