Stream-Premiere

Besser als gut: Stereo Total covern Die Sterne für Tribute-Sampler

„Universal Tellerwäscher“, „Deine Pläne“, „Stell die Verbindung her“. „Was hat Dich bloß so ruiniert“, „Big in Berlin“, „Trümmer“: Wie viele Hits die Sterne hatten, fällt einem erst so richtig auf, wenn man sich einen Tag lang durch ihre Diskographie hört – ebenso wie die enorme Vielfältigkeit ihres Werks. Was als recht trockener Funk in einem Klassenzimmer der Hamburger Schule begann, streifte in den Folgejahren so ziemlich alle musikalischen Genres, blieb aber stets: clever.

25 Jahre Die SterneAm 09. Februar erscheint nun beim bandeigenen Label Materie Records mit „Mach’s besser: 25 Jahre Die Sterne“ ein Tribute: Auf zwei LPs interpretieren verschiedenste Künstler die Arbeiten der Hamburger. Mit dabei sind Staatsakt-Labelmates wie Isolation Berlin, Locas in Love und Nicolas Sturm, aber auch verdiente Größen aus 30 Jahren Deutschpop-History – etwa Max Müller, Peter Licht, die Zimmermänner und Fehlfarben. Naked Lunch singen vermutlich zum ersten Mal in ihrer Laufbahn auf Deutsch. Im limitierten Boxset kommen zu den 25 Coverversionen noch einige Raritäten dazu: Auf einer 7-Inch finden sich die beiden bisher unveröffentlichten Demos „Sturm über der Hallig“ und „Kleine Schritte stolpern“, auf einer 12-Inch zwei neue Remixe von Die Sterne und Erobique sowie Pollyester.

Bock drauf? Gut: Wir haben für Euch als exklusive Premiere eine Coverversion des Songs „Wenn Dir St. Pauli auf den Geist geht“. Der Song, der ursprünglich 2002 auf dem Album IRRES LICHT erschien, wurde von Stereo Total neu interpretiert. Ihr wollt weitere Einblicke in das Album? Kein Problem: Auch die Kollegen von Spex und Intro stellen Euch jeweils einen Song vor.

Die Tracklist von „Mach’s besser: 25 Jahre Die Sterne“:

01. Deine Pläne – Nicolas Sturm

02. Depressionen aus der Hölle – Björn Beton

03. Aber andererseits – Kreisky

04. In diesem Sinne – Family 5

05. Wenn dir St.Pauli auf den Geist fällt – Stereo Total

06. Universal Tellerwäscher – Peter Licht

07. Ich will nichts mehr von dir hören – Max Müller

08. Scheiß auf deutsche Texte – Egotronic

09. Passwort – Die Zimmermänner (Detlef Diederichsen)

10. Irrlicht – Isolation Berlin

11. Stell die Verbindung her – Mint Mind

12. Risikobiographie – Die Aeronauten

13. Klebrig Vermutlich – Der Mann

14. Anfang verpasst – Locas In Love

15. Ihr wollt mich töten – The Blood Arm

16. Bis Neun Bist Du O.K. – Naked Lunch

17. Widerschein – Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen

18. Am Pol der Macht – Der Bürgermeister der Nacht

19. Ganz normaler Tag – Lambert

20. Abstrakt – Kiesgroup

21. Die Interessanten – Boy Division

22. Wahr ist was wahr ist – Lafote

23. Nach Fest kommlose – Fehlfarben

24. Nüchtern – Die Zimmermänner (Timo Blunck)


25 Jahre „Definitely Maybe“: 11 Fakten über das Artwork des Oasis-Debüts
Weiterlesen