Spezial-Abo

Billie Eilish erzählt Euch, welche Songs ihr Debütalbum inspiriert haben – von Phoebe Bridgers bis Post Malone

Am Mittwoch, den 25. März, fragte Billie Eilish ihre Fans via Instagram Stories, ob sie gerne Playlists von Liedern, die jeweils einen Song auf ihrem Debütalbum WHEN WE ALL FALL ASLEEP WHERE DO WE GO inspiriert haben, hören wollten. Natürlich bejahten das unzählige Leute sofort. Daraufhin veröffentlichte die 18-jährige Sängerin Screenshots von Apple-Music-Playlists, die je einen anderen Titel der Platte repräsentieren.

Manche Künstler*innen wie Bon Iver oder XXXTENTACION konnten augenscheinlich mehrfach als Inspirationsquelle dienen. Zudem ist auffällig, wie musikalisch divers die Listen doch sind: Dort reiht sich LCD Soundsystem neben US-Rapper Post Malone, Mac Miller neben Feist und Frank Sinatra neben Kanye West ein. Hier könnt Ihr die gesamte Auflistung nachlesen:

Inspiration für „i love you“:

1. „Smoke Signals“ – Phoebe Bridgers

2. „Stay“ – Post Malone

3. „Only“ – RY X

4. „the remedy for a broken heart (why am i so in love)“ – XXXTENTACION

5. „715 – CREEKS“ – Bon Iver

6. „29 #Strafford APTS“ – Bon Iver

7. „Casimir Pulaski Day“ – Sufjan Stevens

Inspiration für „listen before i go“:

1. „Smother“ – Daughter

2. I Don’t Wanna Do This Anymore – XXXTENTACION

Inspiration für „ilomilo“:

1. „Moonlight“ – XXXTENTACION

2. „Nightcall“ – Kavinsky

3. „Once Upon“ – Daniel Olsen

4. „Twinkly Ladybugs“ – Daniel Olsen

5. „Jesse’s Bridge“ – Aaron Zigman

Inspiration für „bury a friend“:

1. „Garbage“ – Tyler, The Creator

2. „Black Skinhead“ – Kanye West

Inspiration für „8“:

1. „I’m Sorry (feat. Shiloh)“ – Swell

2. „Drew Barrymore“ – SZA

3. „I’m a Fool to Want You“ – Frank Sinatra

Inspiration für „when the party’s over“:

1. „Stand Still“ – Sabrina Claudio

2. „715 – CREEKS“ – Bon Iver

3. „Hide And Seek“ – Imogen Heap

Inspiration für „wish you were gay“:

1. „Body Count“ – Jessie Reyez



Gegen Spanner, Sexismus und Sackgesichter: Paulas Popwoche im Überblick
Weiterlesen