Bruce Willis weigert sich, Maske zu tragen – und wird aus Apotheke geworfen

von

Bruce Willis geht unter die Maskenverweigerer: Der US-amerikanische Action-Star („Stirb Langsam“) wurde laut Medienberichten vor kurzem aus einer Apotheke geworfen. Der Grund: Willis weigerte sich, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Vorfall in Los Angeles

Der Vorfall ereignete sich in der Apotheken- und Drogeriekette „Rite Aid“ in Los Angeles. Laut der Website „Page Six“ hätten sich mehrere Kunden über den maskenlosen Willis beschwert. Daraufhin sei er vom Geschäftspersonal gebeten worden, sich an die Regeln zu halten und einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen. Obwohl der 65-Jährige laut den Berichten sogar ein Bandana um den Hals trug, das er verwenden hätte können, habe er sich geweigert, der Vorschrift folge zu leisten. Daraufhin sei er aufgefordert worden, die Apotheke zu verlassen.

Kein Widerstand, kein Statement

Zumindest dieser Aufforderung sei der Schauspieler ohne Proteste nachgekommen: Willis habe das Geschäft verlassen – ohne seinen Einkauf getätigt zu haben. Weder der Schauspieler noch seine Sprecher äußerten sich bis dato zu diesem Vorfall. Kalifornien gilt als eines am schlimmsten von der Covid-19-Pandemie betroffenen Gebiete der USA.


„Gandalf“-Schauspieler Ian McKellen ist glücklich über seine Corona-Impfung
Weiterlesen