Highlight: Headphones für Sparfüchse: Das sind die besten Kopfhörer für unter 150 Euro

Clean Version Movies: Sony zensiert gerade seine eigenen Filme

Von nachträglich geschnittenen Filmen sind Zuschauer oft genervt. Entsprechende Ausstrahlungen auf einem frühen Sendeplatz im Fernsehen oder im Flugzeug fallen oft dadurch auf, dass bestimmte Momente fehlen. Oft „erwachsene Sprache“ oder etwas gewalttätigere Szenen. Man merkt dies häufig an einem Sprung in der Filmmusik oder Gags, bei denen plötzlich die Pointe nicht zündet. Kurzum: Umgeschnittene Fassungen von eigentlich fertigen Filmen machen weniger Spaß. Dem Studio Sony Pictures scheint die Zensur der eigenen Filme aber egal zu sein, solange dadurch noch etwas mehr Geld verdient werden kann.

Clean Version Movies nennt Sony eine neue Kampagne, in der beliebte Filme von Schimpfwörtern entfernt und somit einem größeren (jüngeren) Publikum angeboten werden. In den USA gibt es die geschnittenen Filme bei Kauf auf iTunes oder anderen Online-Shops gratis zum regulären Film dazu, mit hoher Wahrscheinlichkeit werden diese alternativen Cuts bald auch in Europa zur Verfügung stehen.

Bisher sind 24 Filme in der „Clean“-Variante angeboten, darunter „Spider-Man“, „Ghostbusters“, „Moneyball“. Am Dienstag wurden die gekürzten Versionen der Filme veröffentlicht, kurz darauf meldete sich Schauspieler und Regisseur Seth Rogen auf Twitter zu Wort. Er hat zuletzt mehrere Filme für Sony gedreht, darunter „The Interview“, „This is the End“ und „Sausage Party“. Bisher steht er noch nicht auf der Liste der geschnittenen Filme, dennoch kritisiert er das Vorgehen des Studios:

„Tut das unseren Filmen nicht an“, schreibt Rogen. In der Tat sind die neuen Schnittfassungen ein Eingriff in die künstlerische Freiheit der jeweiligen Regisseure und Produzenten. Allerdings sichert sich ein Filmstudio in vielen Fällen das Recht, eigene Versionen zu erstellen oder den Schnitt eines Films zu verändern.

In einem Werbevideo für die neuen Versionen erklärt Sony das Prinzip noch einmal und beleuchtet auch die Zielgruppe: Familien und Kinder.

https://www.youtube.com/watch?v=JVsW6dJa9lo


4 weitere Künstler, mit denen Ihr die Neoklassik lieben lernt
Weiterlesen