„A&R Academy“: Sony Music startet ab September 2022 Ausbildung für A&R-Manager

von

Sony Music bildet ab September 2022 in der zweiten A&R Academy neue so genannte „Artists and Repertoire“-Manager aus. Diese Berufsausbildung soll sich an Menschen richten, die ein Gespür für musikalisches Talent haben und es lieben, sich auf die Suche nach vielversprechenden Künstler*innen oder Bands zu machen.

Die A&R Academy dauert zwölf Monate und ist vergütet. Dabei soll es sich um eine exklusive Initiative handeln, die auf die Suche, Entwicklung und Förderung von zukünftigen A&R-Talenten abzielt. Das Ausbildungsprogramm soll die Teilnehmer*innen auf ihre Tätigkeit als A&R-Manager in der Musikbranche vorbereiten. Eine spätere Festanstellung sei vorgesehen, heißt es.

Leidenschaft und Motivation haben höchste Priorität

Für das Programm stehen in diesem Jahr ab September 2022 vier Traineeships zur Auswahl, darunter auch eines bei Sony Music Switzerland. Hierbei liegt das Hauptaugenmerk auf (Deutsch-)Rap. Die übrigen drei Traineeships finden in Berlin statt. Diese werden auf die Genres Rock, Metal, Rap, Deutschpop und Schlager aufgeteilt.

Bis zum 15. Juni können Interessent*innen ihre Bewerbung in Form eines anonymen Videos oder eines anderen anonymen Assets über https://www.sonymusic.de/a-and-r-academy einreichen. Während des Bewerbungsprozesses soll das Interesse und der eigene Antrieb im Vordergrund stehen. Deshalb wird auf herkömmliche Recruiting-Methoden verzichtet. Dementsprechend sollen Vorqualifikationen wie Hochschulabschlüsse nicht nötig sein.

Wer signt den nächsten Casper?

Somit könnten die Anwärter*innen auf die Position als A&R künftig dafür sorgen, dass die oder der nächste Chart-Stürmer*in bei Sony unterschreibt. Zu den Künstler*innen, die heute bei Sony Music unter Vertrag stehen, gehören Travis Scott, Adele, Mark Ronson, P! nk und Bob Dylan. Im deutschsprachigen Bereich sind unter anderem Namika, Capital Bra, Casper, Clueso und Tim Bendzko vertreten.

Sony Music ging aus der American Record Corporation (ARC) hervor, die 1929 durch die Fusion mehrerer Plattenfirmen gegründet wurde. Aktuell zählt es neben der Universal Music Group und der Warner Music Group zu den drei größten Musik-Labels der Welt. Zu den Sub-Labels von Sony Music gehören zudem Columbia, Epic, CBS, Four Music, Sony Classical, Deutsche Harmonia Mundi, Arista Records und RCA.


Rammstein-Europatour 2022: Aktion für sehbehinderte Fans
Weiterlesen