Clone Wars: Kultserie „Orphan Black“ ergattert deutschen Sendeplatz

von

Wer bin ich, und wenn ja, wie viele: „Orphan Black“.

Wir wissen gar nicht, ob wir lachen oder weinen sollen angesichts der fortgesetzten Ignoranz, mit der die deutschen Senderverantwortlichen ein Serienhighlight nach dem nächsten in ihre nicht gerade quotenträchtigen Spartenkanäle verschieben. Aber die Qualitätsdiskussion rund um amerikanische Serienphänomene und ihre demgegenüber nachgerade peinlich biederen deutschen Pendants scheint noch nicht bis an ihre Position vorgedrungen zu sein.

So sollte man sich vielleicht einfach nur freuen, dass nach den UK-Produktionen „ Ripper Street“ und „The Fear“ nun auch eine von der amerikanischen BBC hergestellte Kultserie ihren Weg auf die deutschen Fernsehbildschirme findet. Auch wenn es sich beim ausstrahlenden Sender abermals um ZDFneo handelt. Immerhin: „ Orphan Black“, die im vergangenen Jahr gefeierte Sci-Fi-Serie rund um die wandlungsfähige Tatiana Maslany, kommt. Und sie kommt mit Vorschusslorbeeren wie den Critics Choice Awards für die Hauptdarstellerin und mit etlichen Best-Of-Nennungen in Bezug auf die Serienhighlights des vergangenen Jahres.

Maslany spielt in „Orphan Black“ eine kleinkriminelle Überlebenskünstlerin, die Zeugin des Selbstmordes ihrer Doppelgängerin wird. Und sich mit deren Identität gleich auch noch ihre Sorgen aneignet. Denn ganz offensichtlich war die Selbstmörderin nur eine von einer ganzen Menge genetisch identischen Abziehbildern. Die sich nun in Teilen zusammenfinden, um einer großen Klon-Verschwörung auf den Grund zu gehen. Zumindest ein Stück weit. Denn Staffel 2 von „Orphan Black“ steht gerade erst in den Startlöchern. Und soll – nachdem die erste Season bei uns im April zu sehen sein wird – bereits im Herbst auch in Deutschland ausgestrahlt werden.



„Lovecraft Country“ bei Sky: Willkommen in der Hall of Fame des Horrors
Weiterlesen