Dave Grohls ‚Sound City‘-Soundtrack REAL TO REEL jetzt im Stream

von

Dave Grohl in den 'Sound City'-Studios

Dass Dave Grohl ein fleißiges Kerlchen ist, dürfte hinlänglich bekannt sein. Nun ist der Frontmann der Foo Fighters, Gastschlagzeuger der Queens Of The Stone Age, Ex-Nirvana-Drummer, Grammy-Preisträger und Keynote Speaker der kommenden SXSW-Konferenz in Austin, Texas auch unter die Regisseure gegangen. Sein Debüt als Filmemacher heißt „Sound City“, dokumentiert die Geschichte des gleichnamigen Aufnahmestudios in Van Nuys, Los Angeles, und kommt – natürlich – mit eigenem Soundtrack daher. Der heißt REAL TO REEL und ist schon jetzt im Stream zu hören:

In der „Sound City“ hatten unter anderem Neil Young, Fleetwood Mac, Tom Petty, Cheap Trick, Guns N‘Roses, Nirvana, Rage Against the Machine, Slipknot, Nine Inch Nails Metallica aufgenommen. Die Gästeliste des Soundtracks kann sich mit Mitgliedern der Foo Fighters, Queens Of The Stone Age, Rage Against The Machine, Fleetwood Mac, Black Rebel Motorcycle Club, Slipknot sowie mit Sir Paul McCartney entsprechend sehen und hören lassen. Zufrieden ist Dave Grohl damit trotzdem nicht: Weezer und Barry Manilow hätte er schon noch gerne als Gäste und Duettpartner begrüßt, verriet Grohl. „I was this fucking close to getting them on a record. I thought it was going to happen, it would’ve been fucking huge,“ sagte Grohl. „He (Manilow) was the first person who said he’d do it but was the last we tracked down. And we had to fly to fucking Hawaii.“

Premiere feierte „Sound City“ im Januar beim Sundance Film Festival in Utah. In Deutschland erscheint Grohls Dokumentation am 22. März 2013, der Soundtrack REAL TO REEL bereits am 8. März. Wenn Grohl bloß wüsste, welche er mit diesem Titel weckt.

Dave Grohls „Sound City – Real to Reel“-Trackliste:

01. Dave Grohl, Peter Hayes und Robert Levon Been – “Heaven and All”

02. Brad Wilk, Chris Goss, Dave Grohl und Tim Commerford – “Time Slowing Down”

03. Dave Grohl, Rami Jaffee, Stevie Nicks und Taylor Hawkins – “ You Can’t Fix This”

04. Dave Grohl, Nate Mendel, Pat Smear, Rick Springfield und Taylor Hawkins – “The Man That Never Was”

04. Alain Johannes, Dave Grohl, Lee Ving, Pat Smear und Taylor Hawkins – “Your Wife Is Calling”

06. Corey Taylor, Dave Grohl, Rick Nielsen und Scott Reeder – “ From Can to Can’t”

07. Alain Johannes, Chris Goss, Dave Grohl und Joshua Homme – “ Centipede”

08. Alain Johannes, Chris Goss, Dave Grohl und Joshua Homme – “A Trick With No Sleeve”

09. Paul McCartney, Dave Grohl, Krist Novoselic und Pat Smear – “ Cut Me Some Slack”

10. Dave Grohl, Jessy Greene, Jim Keltner und Rami Jaffee – “ Once Upon a Time… The End”

11. Dave Grohl, Joshua Homme und Trent Reznor – “Mantra”


Auf dieser Seite wurden Inhalte entfernt, die von MuZu stammen

#FreeBritney: Jetzt kommt die Britney Law Army!
Weiterlesen