Logo Daheim Dabei Konzerte

Heute: Alex Benjamin, Winona Oak

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: „Here we are now, in containers“: Diese Songzeilen werden immer wieder falsch verstanden

Der Besitzer von Kurt Cobains Cardigan erklärt, warum er das Sammlerstück verkauft

Nachdem kürzlich bekanntgegeben wurde, dass Kurt Cobains berühmter hellgrüner Cardigan erneut versteigert werden soll, hat nun auch der aktuelle Besitzer des Sammlerstücks zu seiner Entscheidung Stellung genommen. Das Kleidungsstück, das Cobain 1993 während der legendären „MTV Unplugged“-Performance Nirvanas trug, soll für Garrett Kletjian mit zu viel Verantwortung verbunden gewesen sein.

Kletjian, der den Cardigan im November 2015 für rund 100.000 Euro erstanden hatte, erklärte in einem Interview mit dem „Rolling Stone“:

„Ich habe das Päckchen geöffnet und direkt gemerkt: ‚Oh nein, ab sofort trage ich hierfür die Verantwortung.‘ Es fühlte sich ein bisschen so an wie bei der Geburt meiner Kinder vor einigen Jahren. Ich war so glücklich, sie zu sehen, aber dann dachte ich mir: ‚Oh nein…‘.“

Die Strickjacke soll seit Cobains Tod nicht gewaschen worden und in den vergangenen Jahren von seinem aktuellen Besitzer in einem säurefreien Behältnis aufbewahrt worden sein.

Auch selbst getragen habe Kletjian den Cardigan nur ein einziges Mal, wie er im selben Interview erklärte. „Es ist eine seltsam mächtige Sache, wenn man die Kleidung eines anderen trägt“, so der Geschäftsmann, „es ist, als nehme man für einen Moment die Identität des anderen an. Als ich die Jacke anzog, dachte ich sofort: ‚Oh Gott, das möchte ich nicht tragen.‘“

Er selbst betrachte das Kleidungsstück aus einer anderen Perspektive als viele andere Nirvana-Fans. Im Anbetracht der Tatsache, dass Cobain die Strickjacke in den Monaten vor seinem Tod auffällig häufig getragen habe, habe sie auf die Grunge-Ikone anscheinend eine tröstende Behaglichkeit ausgeübt.

„Es ging ihm während dieser Zeit offensichtlich sehr schlecht. Ich betrachte den Cardigan und sehe etwas, das er sich jeden Tag überstreifte“,  so Kletjian, „er war bequem und er war vertraut. Mir gefällt der Gedanke, dass, obwohl Cobain definitiv von inneren Dämonen geplagt wurde, dieses Kleidungsstück ihm zumindest ein wenig Trost spendete.“

Der Cardigan, der nach wie vor einige originale Flecken und Zigarettenbrandlöcher aufweist, soll am 25. Oktober zur Auktion angeboten werden. Aktuell rechne man mit Geboten von bis zu 300.000 US-Dollar, da sich Rock’n’Roll-Memorabilien inzwischen von bloßen Sammlerstücken zu langfristigen Investitionen entwickelt hätten, so der zuständige Auktionator Darren Julian im Gespräch mit „Rolling Stone“.



Dave Grohl wird seine Memoiren schreiben
Weiterlesen