Highlight: Ödland Berlin: Kampfgeschrei auf der Suche nach einem Proberaum

Teile des „Club der Visionäre“ in Berlin abgebrannt

Im Außenbereich des Berliner Techno-Clubs „Club der Visionäre“ in Berlin-Treptow hat es in der Nacht von Freitag auf Samstag gebrannt. Entgegen verschiedener Medienberichte und dem Twitteraccount der Berliner Feuerwehr (den auch wir zitierten) blieb der Hauptbereich jedoch unbetroffen, wie die Betreiber bei Facebook klarstellten.

Das komplette Statement des „Club der Visionäre“ findet Ihr unter dem Tweet der Berliner Feuerwehr:

Die Ursache für das Feuer ist noch nicht bekannt. Ein Übergreifen auf die gegenüberliegende Tankstelle an der Schlesischen Straße konnte verhindert werden, die Feuerwehr war mit 70 Einsatzkräften vor Ort.

Unter dem Motto „Kisses from Tokyo“ fand im „Club der Visionäre“ am Freitag eine Japan-Party mit verschiedenen DJs statt.

Der Club – anders als Berghain, Tresor und Co. – residierte nicht in einer Halle, sondern in einem kleinen Gebäude mit geräumigen Holzterrassen auf der Treptower Seite des Berliner Landwehrkanals. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich unter anderem der Club „Birgit und Bier“, der „Festsaal Kreuzberg“, das Badeschiff sowie die Arena Treptow.

Der „Tagesspiegel“ war am Samstag vor Ort und hat Fotos von den Überresten des „Club der Visionäre“ gemacht.

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Pink rechtfertigt Foto vor dem Holocaust-Mahnmal
Weiterlesen