Toggle menu

me.style

Suche

Der Untergang des Metal-Shirts: Fashionistas missbrauchen Musikfan-Relikt

von
Facebook Twitter Whatsapp Email

Manchmal wird Bekleidung zweckentfremdet. Wir erinnern uns: Jeans, mittlerweile Basic in jeder Garderobe, waren einst klassische Workwear für Minenarbeiter. Choker, die derzeit wahlweise aus Samt, Leder oder Metall die Hälse vieler Fashionistas von New York bis Paris zieren, haben ihren Ursprung im Fetisch-Bereich und kennzeichnen den devoteren Part. Overknee-Stiefel siedelte man im horizontalen Gewerbe an, bis die Mode-Mieze sich das Teil unter den Nagel riss und mit ihrer Designer-Garderobe kombinierte.

It-Piece Metal Shirt

West 33rd St, New York #ErikaBoldrin at #nyfw – by @leeoliveira

A post shared by New York Times Fashion (@nytimesfashion) on

Das nächste It-Piece der Fashion-Gemeinde: das Band-Shirt. Und nein, nicht irgendein Band-Shirt – möglichst düster muss es sein und bitteschön aus der Metal-Szene. Wie das eingeschworene Fans finden, müssen wir nicht erfragen. Hat eine jener Ladies jemals eine Platte ihrer Shirt-Band gehört? In der Hand gehabt? Ein Konzert besucht?

Der Look zum Bandshirt: Chanel- oder Gucci-Tasche, Jeans vom It-Brand Vetements, Schuhe müssen natürlich auch von einem coolen Designer stammen und Edelmetalle an Ohr, Hals und Finger machen schließlich nie einen schlechten Eindruck. Oder?

AC/DC. Rocking out with @gucci AW16 #MFW #Gucci #ACDC

A post shared by RUSSH Magazine (@russhmagazine) on

Schuldig im Sinne der Anklage: Guccis Alessandro Michele. Hätte Signore mal schön seine Finger vom AC/DC-Logo gelassen, statt es in seine overhypte Kollektion für Herbst/Winter 2016 einzubauen. Jene wurde im vergangenen Frühjahr in Mailand gezeigt, gefeiert und prompt titelten internationale Modemagazine, dass das Metal-Shirt DAS It-Piece der nächsten Saison sei. Digital Influencer wie Gigi Hadid hatten das Band-Hemd natürlich in selber Sekunde übergestreift. Zack!

Natürlich dauert es dann selten lang, bis andere Celebs, Influencer oder Blogger auf den Trend aufspringen. Von der Typo der aktuellen Merchandising-Artikel Justin Biebers bis nunmehr in Mainstream-Modeketten: das Metal-Shirt ist überall! Haben einige Fashionistas anfangs noch ein Leibchen von Slayer, Iron Maiden oder Metallica im EMP-Katalog erstehen müssen, hängt’s nun in jeder H&M-Filiale. Endstation Teenie-Kollektion…

trend-metal-shirt-street-style-05

…und in den Kleiderschränken aller Mode-Bloggerinnen. Bis zum nächsten Hype…

trend-metal-shirt-street-style-02

trend-metal-shirt-street-style-01trend-metal-shirt-street-style-03trend-metal-shirt-street-style-04trend-metal-shirt-street-style-06

Eigene #BloggerBazaarXGaleriesLafayette Abteilung am Start! ❤ #FashionGoals @galerieslafayetteberlin

A post shared by Lisa Banholzer (@lisa_banholzer) on

Our vintage selected pieces just launched on our ecommerce @theblondesalad #ShopTheBlondeSalad #LiveTBS ??

A post shared by Chiara Ferragni (@chiaraferragni) on

It's a paccheri party ? #ItalianDays

A post shared by Chiara Ferragni (@chiaraferragni) on

Und na klar, Mode soll Spaß machen , aber: lasst doch wenigstens den eingefleischten Rockern ihre Metal-Shirts. Klaut Euch stattdessen ein T-Shirt von Wolle Petry oder Marianne und Michael – das trägt sonst kaum wer ergo Euch wird niemand böse sein.

H&M
Christian Vierig Getty Images
Christian Vierig Getty Images
Daniel Zuchnik Getty Images
Timur Emek Getty Images
Timur Emek Getty Images



Werdet jetzt Fans auf Facebook!
Facebook Twitter Whatsapp Email