„Deutschland schafft sich Up!“ ist so ziemlich das Irrste, was Ihr in dieser Woche hören könnt

Während ein Kollegah seit Wochen seine Fans zum Kauf seiner neuen Platte im Media Markt auffordert, spielen sich die wirklich kreativen Geschichten im Deutschrap woanders ab. Gratis im Netz, auf YouTube und Seiten von kleineren Künstlern, die einfach mal nebenbei ein Mixtape raushauen. Und genau das hat MC Smook gerade getan.

Smook ist wahrscheinlich am ehesten dadurch bekannt, dass er mit Money Boy „Kola mit Ice“ gemacht hat. Danach ist er zum angenehm selbstironischen Snapchat-Selbstdarsteller avanciert und hat im Alleingang der AfD an den Karren gepinkelt. Nach einem Disstrack gegen die Partei erhielt MC Smook Post von der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry – er solle doch bitte den Song aus dem Netz nehmen.

Der Rapper, dem man auf Snapchat regelmäßig beim Duschen und FIFA-Spielen zuschauen darf/muss, hat mit der AfD und dem Rechtsruck in Deutschland ein neues Leitthema für seine Songs gefunden. Und jetzt das Mixtape „Deutschland schafft sich Up!“ veröffentlicht.

mc-smookSieben Songs, ein „Kurzfilm“, der aus mehreren hastig gefilmten Musikvideos und Floskeln von Smook besteht. Dazu ein kurzes Hörspiel in mehreren Sprachen.  Thematisch immer irgendwie gegen Rechts, dazwischen gibt es „Dick im Darm“ statt „Schmetterlingen im Bauch“. Als Feature-Gast auf dem Album gibt es Adolf Hitler, den Smook aufgrund seiner furchtbaren Mikrofon-Qualität schlichtweg nicht ernst nehmen kann.

MC Smook hat zwischen FIFA und Snapchat das „Lemonade“ des Deutschrap erschaffen – ein Unikat, ein künstlerischer Rundumschlag. Nur kürzer, schlechter produziert, verstörender, ironischer. Der AfD gefällt das nicht, uns also schon.

😉

 


Aretha Franklin: „Amazing Grace”-Doku von 1972 wird erstmals veröffentlicht
Weiterlesen