Der Geschenkeguide für Musikliebhaber*innen

Musikexpress Empfiehlt


Kooperation – Noch kein Geschenk für Eure Liebsten? Kein Problem! Wir helfen Euch bei der Entscheidung, das perfekte Präsent für die Musiknerds in der Familie oder im Freundeskreis zu finden. Hier werdet Ihr im Vorlauf zu den Weihnachtstagen immer wieder neue Empfehlungen und Produkte zum Verschenken finden. Die könnt Ihr Euch natürlich auch selber wünschen oder schenken!

Der Geschenkeguide für Musikliebhaber*innen

  • Minor III


    Mit Marshalls Minor III noch länger Musik hören. Auch praktisch: Wird ein Ohrhörer vom Träger herausgenommen, pausiert die Musik automatisch – beim wieder Einstecken ins Ohr geht es nahtlos mit den Lieblingssongs weiter.

  • Motif A.N.C.


    Mit Marshalls Motif A.N.C. lassen sich Umgebungsgeräusche ausblenden, sodass man ganz ungestört in die eigenen Lieblings-Tracks eintauchen kann. Das Level an aktiver Geräuschunterdrückung und Transparenz kann ganz individuell bestimmt werden.


Dirk von Lowtzow wird für den „Tschick“-Soundtrack zum Beatsteaks-Sänger

von

Am 15. September 2016 kommt Fatih Akins Verfilmung von Wolfgang Herrndorfs Bestseller „Tschick“ in die Kinos – und der Soundtrack zur Coming-Of-Age-Story wartet mit einer ganz besonderen Überraschung auf: Dirk von Lowtzow wird für einen Song Sänger der Beatsteaks!

Liebe Leser, heute ist nicht der 1. April und dies ist auch kein Scherz: Dirk von Lowtzow hat gemeinsam mit den Beatsteaks ein Cover des Stereolab-Songs „French Disko“ eingespielt und einen deutschen Text dazu eingesungen. Regisseur Fatih Akin erklärt die einmalige Kooperation wie folgt: „Ich bin Herrndorf-Fan, die Beatsteaks sind Herrndorf-Fans, Dirk von Lowtzow ist Herrndorf-Fan. Und jeder von uns interpretiert das Buch anders. Und hier war der Moment, anderen Künstlern einen Freiraum zu geben. Wir haben die Beatsteaks gefragt, die hatten dann die Idee, Stereolab zu covern – mit dem deutschen Text von Dirk.“

Auch die Beginner haben es sich nicht nehmen lassen für „Tschick“ einen neuen Track aufzunehmen. „Thomas Anders“, so der Titel, wird neben weiteren Songs, die unter anderem von Bilderbuch, Royal Blood und Fraktus kommen, auf dem am 9. September 2016 erscheinenden Soundtrack zu finden sein.

Den Score zu „Tschick“ schrieb der britischen Komponist Vince Pope. Dazu sagt Akin: „Ich habe (…) Vince Pope getroffen und wir haben uns lange über Witz unterhalten – Witz in der Musik, was wahnsinnig schwierig ist. Also traurig, melancholisch, düster, das ist einfach zu schreiben. Aber Witz in Musik, ohne dass es cheesy klingt, das ist schwer. Und Vince Pope hat es hingekriegt.“

tschick_soundtrack


Little Simz mit „Venom“ im Soundtrack von „Venom: Let There Be Carnage“
Weiterlesen