Highlight: Die besten Musik-Dokus auf Netflix

Disney sagt mit seinem Streamingdienst Netflix und Amazon Prime den Kampf an

Die Anzahl von Streamingplattformen steigt. Mit Disney+ wird es Ende des Jahres einen neuen Dienst geben, der gleich auf dem Level der ganz Großen mitspielen kann.

Disney hat sich nicht nur überlegt, gegenüber Amazon Prime Video und Netflix konkurrenzfähig zu sein – das Studio will besser werden. Exklusivere, wertvolle Inhalte soll es geben. Und dafür werden zunächst einmal keine „Star Wars“-Werke, aber auch keine aus dem Marvel Cinematic Universe sowie aus dem Hause Pixar auf Netflix oder sonst wo zum Bingen bereitstehen. Wer sich also die volle Ladung Superheldenfilme und Sci-Fi- oder jeglichen animierten Spaß geben möchte, der sollte lieber bei Disney sein Abo abschließen.

Der Service von Disney soll am 12. November starten. In den USA wird der Monat 6,99 US-Dollar kosten. Der exakte Preis für Deutschland ist bisher noch nicht klar, auch nicht wann der Dienst außerhalb der USA verfügbar sein wird. Das Streamen ist dann natürlich völlig werbefrei. Filme und Serien können jederzeit auch heruntergeladen und offline weitergeschaut werden. Außerdem sollen für einen Aufpreis auch Hulu-Inhalte bei Disney+ zu sehen sein – was bedeutet, dass beispielsweise die neu aufgelegte „High Fidelity“-Serie mit Zoë Kravitz dort laufen kann.

Kooperation

Eltern sowie „Star Wars“- und „Marvel“-Fans kommen um Disney+ nur schwer herum

Neben dem Entertainment hat sich der Streaminganbieter für informativen Content als zweites Standbein entschieden. Dokus von National Geographic sowie die Angebote des Senders ABC sollen demnach ebenfalls abrufbar sein.

Den Willen, an die Streamingspitze zu kommen, sieht man Disney bereits vor der Veröffentlichung des Dienstes an. Dass es mit „The Mandalorian“ von Jon Favreau eine „Star Wars“-Space-Opera-Serie dort geben wird, ist genauso bekannt wie die Info über die „Avengers“-Serie über Hawkeye. Es ist selbst geplant eine Neuauflage zu „Susi und Strolch“ zu produzieren.

Neben den Eigenproduktionen lassen sich aber auch ab November Klassiker wie „Der König der Löwen“, „Bambi“ und „Die Eiskönigin“ jederzeit dort schauen. Durch den kürzlich durchgeführten Aufkauf von 21th Century Fox kommen noch „Avatar“ und beispielsweise „X-Men“ dazu. Die ersten 30 Staffeln von „The Simpsons“ gibt es obendrauf.


Netflix: Dreharbeiten für die 2. Staffel von „The End of The F***ing World“ haben begonnen
Weiterlesen