Donald Trump ist jetzt Musikliebhaber und es ist genau so schlimm, wie Ihr denkt

Ja, es ist wahr, am heutigen Tag (20. Januar) wird Donald Trump der 45. Präsident der USA. Und wir können dabei nur aus sicherer Entfernung zusehen. Gestern traf Trump bereits in Washington ein und wurde mit einem Konzert begrüßt. Nach einer nicht enden wollenden Reihe an Absagen, fand sich schließlich doch noch eine Band, die für Trump spielen wollte: 3 Doors Down.

Donald Trump, offenbar ganz großer Fan dieser fast vergessenen Band, konnte sich im Rahmen der „Make America Great Again“-Feierlichkeiten einfach nicht zurückhalten und sang beherzt mit, als 3 Doors Down spielten. Ist doch nett, wenigstens Musik scheint er zu mögen, werdet Ihr Euch nun denken. Aber nein, wie der amerikanische Journalist Ryan Schwartz recht treffend feststellt, ist dieser Anblick alles andere als nett:

https://twitter.com/RyanSchwartz/status/822209714394202115

Kurz darauf korrigierte er sich in einem neuen Tweet. Offenbar sang Trump „God Bless The USA“ mit. Macht die ganze Sache nur leider nicht besser. Beherzten Applaus hatte Donald dann doch noch für 3 Doors Down übrig. Aber gut, er hatte ja auch keine (Aus-)Wahl.

Melania hingegen sah alles andere als glücklich aus und guckte wie wir wahrscheinlich alle während eines 3-Doors-Down-Konzerts gucken würden.

Neben 3 Doors Down spielten Toby Keith und The Piano Guys,  Schauspieler Jon Voight hielt eine Rede für Donald Trump und sicherte ihm seine Unterstützung zu.


Slipknots Corey Taylor bezeichnet Donald Trump und Anhänger als „verdammte Idioten“
Weiterlesen