Donald Trumps Stern auf dem „Hollywood Walk Of Fame“ soll entfernt werden

Ende Juli zertrümmerte ein junger Mann den „Hollywood Walk Of Fame“-Stern von Donald Trump mit einer Spitzhacke. Das war aber bei weitem nicht der erste Fall von Vandalismus, der sich gegen die Auszeichnung und die Person, die dahinter steht, richtet. Trumps Stern wurde bereits häufig beschmiert, beklebt und 2016 sogar mit einem Presslufthammer zerstört.

Der Stadtrat von West Hollywood, wo sich der berühmte Walk of Fame mit rund 2600 Sternen befindet, zieht nun Konsequenzen aus den Vorfällen und stellt eine Anfrage an den Stadtrat von Los Angeles, um den Stern von Trump gänzlich entfernen zu lassen.

Solch eine Entscheidung liegt in den Händen der Hollywood Chamber of Commerce, die sich zuletzt bereits weigerte, den Stern von Billy Cosby zu entfernen. Begründung: Bei den Sternen wird nicht auf die Wünsche der Öffentlichkeit eingegangen. Sterne, die zum Walk of Fame hinzugefügt werden, werden damit zum festen Bestandteil der Sehenswürdigkeit und daher nicht wieder entfernt.

Star Wars: Donald Trumps zerstörter Stern in Hollywood
Star Wars: Donald Trumps zerstörter Stern in Hollywood

 

Die Gründe gegen einen Stern für Donald Trump, die auch der Stadtrat in seinem Antrag aufzählt, sind zahlreich. Angefangen bei Trumps Verhalten gegenüber Frauen bis hin zu umstrittenen Entscheidungen, die er im Präsidentenamt getroffen hat.

Was die Chamber of Commerce in diesem Fall überzeugen könnte, ist, dass die Instandhaltung des Sterns immer wieder Kosten verursacht. Denn sobald der Stern wieder hergestellt ist, ist der nächste wütende Bürger mit Spitzhacke nicht weit.

Gabriel Olsen Getty Images

Das Heft

Jetzt den Newsletter abonnieren!

Jede Woche neu: alle Nachrichten, Liveberichte, Gewinnspiele, Rezensionen, Videos, Charts, Listen und mehr!

und möchte, dass die Axel Springer Mediahouse Berlin GmbH mir Newsletter mit Produktangeboten und/oder Medienangebote per E-Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit .

Bitte lies dazu unsere Datenschutzhinweise
„American Idiot“ wieder auf Platz 1 der Charts: So wollen die Briten Donald Trump begrüßen
Weiterlesen