Spezial-Abo

„Dummes“ Verhalten am „Super Bowl“-Wochenende: 50 Cent und weitere Promis ernten harsche Kritik

von

Vergangenen Sonntag fand eines der größten Sport-Events der Welt statt – der Super Bowl. Neben Sportfans sahen das auch viele Promis als Grund zum Feiern an. Allen voran der Rapper 50 Cent. Dieser entschied sich nämlich dazu, eine Super-Bowl-Party zu hosten, auf der die aktuellen Sicherheitsmaßnahmen nicht eingehalten wurden. Der Bürgermeister der Stadt St. Petersburg aus dem Staat Florida bekam das mit und reagierte wenig erfreut.

„Das ist dumm“

Der Bürgermeister Rick Kriseman gab 50 Cent zunächst eine strenge Verwarnung und drohte ihm anschließend mit einer Geldstrafe wegen einer überfüllten Indoor-Party, die der Rapper am Freitagabend in einem Hangar am Albert Whitted Airport veranstaltete.

Auf Twitter verfasste der Bürgermeister zudem noch ein Appell, mit dem er ganz klar gegen den Rapper stichelt.

„So sollten wir den Super Bowl nicht feiern. Es ist weder sicher noch schlau. Das ist dumm. Wir werden uns das sehr genau anschauen, und es könnte jemanden viel mehr als 50 Cent kosten“

Später wurden wohl noch Fotos von der Party veröffentlicht, auf denen zu sehen ist, wie die Gäste ausgelassen feiern, ohne sich an die Sicherheitsmaßnahmen zu halten. Ursprünglich war lediglich eine Maximalanzahl an Gästen für die Party erlaubt gewesen. Wieso die überschritten wurde, ist zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Ein Sprecher des Bürgermeisters bestätigte jedoch gegenüber der Tampa Bay Times, dass Beamte der Stadt die Veranstaltung untersuchen und weitere Informationen kommende Woche veröffentlicht werden.

Weitere Vorfälle

Doch auch wenn 50 Cent verdientermaßen den größten Ärger für seine Party abbekommen hat, war er nicht der einzige Promi, der sich entschied, die Sicherheitsmaßnahmen mal für eine Nacht außer Kraft zu setzen. Steve Aoki war bereits am Freitag Headliner einer großen Outdoor-Pool-Party im WTF Pool & Grill im The Godfrey Hotel. Auch darüber wurde von Augenzeugen berichtet, dass viele Gäste keine Masken trugen. Zusätzlich fanden auch schon wieder einige große, riskante Konzerte statt, auf denen beispielsweise Diplo, Tory Lanez und die Migos auftraten. Wieso solche Veranstaltungen überhaupt schon genehmigt wurden, ist ebenfalls unklar.

Während Steve Aoki und Diplo offenbar noch versuchten, sich im Rahmen des Erlaubten zu bewegen und darauf achteten, mit Maske zu performen sowie die Anzahl und den Abstand der Gäste zu kontrollieren, nahmen die Mitglieder der Migos offenbar überhaupt keine Rücksicht auf ihre Mitmenschen.

Viele weiterer solcher Anschuldigungen folgten in den nächsten Tagen und stellten einige Promi-Sternchen in ein fragwürdiges Licht. Rick Ross und French Montana waren am Freitag beispielsweise ebenfalls Gastgeber eines „Super Bowl“-Events im Ritz Ybor, bei dem Videos, die von Rapper Flo Rida gepostet wurden, hunderte maskenlose Gäste im Raum zu sehen waren.


Method Man über den Reichtum junger Rapper: „Wo haben die all dieses Geld her?“
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €