Echo 2017: Campino meckert über Böhmermann, sonst bleibt alles beim Alten

von

Am gestrigen Abend (6. April) wurde in Berlin der Echo verliehen. Live durften das nur diejenigen mitverfolgen, die sich eine Karte für die Veranstaltungen leisten konnten oder eingeladen wurden. Durch die Show führten Sascha und Xavier Naidoo, auf der Bühne waren Beth Ditto, Linkin Park, die Toten Hosen und Udo Lindenberg zu sehen. Kurz gesagt: das Jahr 2000 lässt grüßen.

Mit Drangsal, Roosevelt und Antilopen Gang waren durchaus auch Acts nominiert, mit denen sich auch etwas jüngere Leute identifizieren konnten. Gewonnen haben die aber keinen Preis. Außer Annenmaykantereit heute als „Abräumer des Abends“ auf der Echo-Homepage betitelt werden (zwei Echos gewonnen). Die setzten aber ein Statement, tauchten erst gar nicht in Berlin auf, sondern spielten zeitgleich ein Konzert im Saarland und solidarisierten sich mit Jan Böhmermann, der den Echo als „seelenlose Kommerzkacke“ bezeichnet hatte.

Campino von den Toten Hosen hingegen war alles anderes als begeistert von Böhmermanns Beitrag zum Echo und sorgte für den einzigen, kleinen Aufreger des Abends: „Lieber uncool sein als ein cooles Arschloch, das sich nicht konstruktiv einbringen kann“, meckerte er.

Alle Gewinner des Echo 2017 im Überblick:

  • Album des Jahres: Udo Lindenberg – „Stärker als die Zeit“
  • Hit des Jahres: Drake feat. WizKid & Kyla – „One Dance“
  • Künstler Pop national: Udo Lindenberg – „Stärker als die Zeit“
  • Künstlerin Pop national: Ina Müller – „Ich bin die“
  • Band Pop national: AnnenMayKantereit – „Alles Nix Konkretes“
  • Schlager: Andrea Berg – „Seelenbeben“
  • Volkstümliche Musik: Andreas Gabalier – „MTV Unplugged“
  • Hip-Hop/Urban national: Beginner – „Advanced Chemistry“
  • Dance national: Alle Farben – „Music Is My Best Friend“
  • Rock national: Broilers – „sic!“
  • Band international: Metallica – „Hardwired… To Self-Destruct“
  • Künstlerin international: Sia – „This Is Acting“
  • Künstler international: Rag ’n‘ Bone Man – „Human“
  • Newcomer national: AnnenMayKantereit – „Alles Nix Konkretes“
  • Newcomer international: Rag ’n‘ Bone Man – „Human“
  • Produzent national: Herbig/Menzel/Seifert für Udo Lindenberg – „Stärker als die Zeit“
  • Bestes Video national: Sophie Lakow/Doz Zschäbitz für Von Wegen Lisbeth – „Bitch“
  • Kritikerpreis national: Beginner – „Advanced Chemistry“
  • Lebenswerk: Marius Müller-Westernhagen

zum Beitrag auf Musikexpress


Die Verleihung wird heute Abend um 20.15 Uhr bei Vox ausgestrahlt, falls sich jemand die komplette Show ansehen möchte.

 


Idealer Konzertbegleiter: Mit diesen Smartphones schießt Ihr scharfe Fotos im Dunkeln
Weiterlesen