Elijah Wood spricht über sexuellen Missbrauch von Kindern und das Schweigekartell in Hollywood

In einem Interview mit „The Sunday Times“ äußerte sich der Schauspieler Elijah Wood („Der Herr der Ringe“) über sexuellen Missbrauch von Kindern in Hollywood. Er prangert nicht nur die Filmindustrie generell an, sondern stellte auch einen Bezug zu anderen Schauspielern her, die entweder zu Tätern oder Opfern wurden.

Wood, 35, äußerte sich allgemein über das Verhalten von Studiomitarbeitern, die Kinderschauspieler zu sexuellen Handlungen überredeten und dabei ihre Machtpositionen ausnutzen würden. Sein Kinodebüt hatte Wood im Alter von acht Jahren in „Zurück in die Zukunft 2“, in den darauffolgenden Jahren wurde er zu einem bekannten Kinderschauspieler. Er selbst, so sagt er, wurde immer von seiner Mutter beschützt. Sie hätte ihm den Zugang zu Hollywood-Parties verboten, ihn somit vor Drogen und sexuellen Übergriffen bewahrt. Dennoch konnte er beobachten, wie einige seiner damals ebenfalls sehr jungen Kollegen regelrecht „gejagt“ wurden. Gegenüber der Times sagte Wood: „Wenn man jung ist und wenig von der Welt weiß, aber trotzdem erfolgreich sein möchte, wird man von anderen schnell als Beute gesehen.“

Dass Narzissmus und Egoismus gerade unter Hollywood-Größen weit verbreitet sein soll, ist durchaus vorstellbar. „Die Industrie ist voller Vipern, die nur an ihre eigenen Interessen denken“, sagte Wood weiter in dem Interview. Beispielhaft führt er Namen wie Jimmy Savile an. Savile war BBC-Moderator und wurde erst nach seinem Tod 2011 für zahlreiche mutmaßliche sexuelle Übergriffe angeklagt. Über 500 Menschen sollen zu seinen Opfern zählen. Savile ließ seine Beziehungen spielen und brachte irgendwann den Schlüssel für eine psychiatrische Kinderheilanstalt in seinen Besitz. Dort vergriff er sich dann an Kindern und Jugendlichen, sein jüngstes Opfer soll zwei Jahre alt gewesen sein. Ein Manager des Krankenhauses sagte, Savile habe auch oft Mädchen für ein Autogramm dazu genötigt, ihn zu Küssen und sie dann regelrecht an sich herangezogen. Ebenfalls hat er sich vermehrt Patienten mit Rückenmarksverletzungen gesucht, da diese besonders wehrlos waren. Warum die Mitarbeiter seine Übergriffe so lange Zeit verheimlichten ist ist nicht geklärt. Laut Wood sind solche Vertuschungen nicht verwunderlich: „Opfern wird weniger zugehört als Menschen mit Macht“.

Doch nicht nur Savile, auch andere Hollywood-Größen wie Bill Cosby wurden bereits öffentlich angeprangert. Cosby wird von mehr als 50 Frauen vorgeworfen, sie in den vergangenen 50 Jahren sexuell belästigt zu haben. Der Schauspieler räumte ein, dass ihm tatsächlich pro Woche 5 bis 6 Frauen in sein Büro geschickt wurden, allerdings von einer professionellen Agentur, die er extra dafür beauftragt hatte. Nun muss er sich vor Gericht verantworten: Ihm drohen bis zu 10 Jahren Haft und eine Geldstrafe in Höhe von 25.000€. Ein US-Gericht hatte erst am Dienstag einem Verfahren zugestimmt.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich berühmte Persönlichkeiten Hollywoods über Missbrauchsfälle äußern. In jüngster Zeit häufen sich Anschuldigungen und die Kritik am vermeintlichen Schweigekartell in der Branche und den Medien. Zuletzt kochten auch die Vorwürfe gegen Woody Allen wieder hoch. Dessen Sohn hatte kurz vor den Filmfestspielen von Cannes eine Essay veröffentlicht, in dem er Allen erneut beschuldigte, seine Adoptivtochter vergewaltigt zu haben. Des Weiteren kritisierte er das Schweigen der US-Medien, die seiner Meinung nach nicht ausreichend berichtet hatten.

Anklage wegen sexuellen Missbrauchs zugelassen: Bill Cosby droht lange Haftstrafe


Folgt uns auf Facebook!



Scarlett Johansson verteidigt Woody Allen: „Ich liebe Woody und glaube ihm“
Weiterlesen