Highlight: Miley Cyrus: Wir haben ihre Alben nach kommerziellem Erfolg sortiert

Eminem stellt neuen Rekord in Streaming-Charts auf

Eminem ist zurück – analog und digital. Sein neues Album THE MARSHALL MATHERS LP2 steht auf Platz eins der Album-Charts, mit sechs Songs ist er in den Top 100 der Single-Charts vertreten. In den Streaming-Charts stand er in der Vorwoche gemeinsam mit Rihanna und dem Song „The Monster“ immerhin schon auf Platz vier. In dieser Woche erkämpft er sich die Spitzenposition – und stellt nebenbei einen neuen Chartrekord auf.

Neben Platz eins ist Eminem noch mit drei weiteren Songs in den Top 20 vertreten: „Survival“ (Platz neun), „Berzerk“ (Platz zwölf) und „Rap God“ (Platz 17). Zusätzlich gehen neun der 13 aktuellen Neueinsteiger auf das Konto des Rappers, unter anderem „Love Game“ (Platz 50), „So Far…“ (Platz 53) und „Stronger Than I Was“ (Platz 60). Insgesamt ist Marshall Mathers mit gleichzeitig 18 Songs in den Top 100 vertreten. Ein neuer Rekord! Bisheriger Rekordhalter war der deutsche Maskenrapper Cro mit 16 Songs.

Auch wenn damit fast ein Fünftel der Charts von Eminem bestimmt werden, hat sich noch weitaus mehr getan. Den höchsten Neueinstieg der Woche legte Adel Tawil gemeinsam mit Sido und Prinz Pi und dem Song „Aschenflug“ auf Platz 39 hin. Der hartnäckige Avicii rückt mit „Hey Brother“ nach Platz eins in der Vorwoche immer noch auf Platz drei und verjagt damit Martin Garrix und sein Post-90s-Geballer „Animals“ auf Platz fünf.

Seht die kompletten Top 20 der deutschen Streaming-Charts in unserer Galerie.

Platz 20: Ylvis – „The Fox (What Does The Fox Say)“

Platz 19: Prince Kay One feat. Emory – „Keep Calm (Fuck U)“

Platz 18: Ellie Goulding – „Burn“

Platz 17: Eminem – „Rap God“ vom Album THE MARSHALL MATHERS LP2

Platz 16: Katy Perry – „Roar“

Platz 15: Avicii – „You Make Me“

Platz 14: Stromae – „Papaoutai“

Platz 13: Adel Tawil – „Lieder“

Platz 12: Eminem – „Berzerk“

Platz 11: Miley Cyrus – „Wrecking Ball“

Platz 10: Avicii – „Wake Me Up“

Platz 9: Eminem – „Survival“

Platz 8: Alligatoah – „Willst du“ vom Album TRIEBWERKE

Platz 7: Lorde – „Royals“

Platz 6: Jason Derulo feat. 2 Chainz – „Talk Dirty“

Platz 5: Martin Garrix – „Animals“

Platz 4: Klingande – „Jubel“

Platz 3: Avicii – „Hey Brother“ vom Album TRUE

Platz 2: Pitbull feat. Ke$ha – „Timber“

Platz 1: Eminem feat. Rihanna – „The Monster“ vom Album THE MONSTER


Auf dieser Seite wurden Inhalte entfernt, die von MuZu stammen

Fan-Theorie behauptet, dass ein „Eminem-Fluch“ auf MMA-Kämpfern lastet
Weiterlesen