Highlight: Inklusive „Solo: A Star Wars Story“: Alle „Star Wars“-Filme im Ranking

Ersatz für Mark Hamill: So hätte der junge Luke Skywalker in „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ ausgesehen

2015 brachte Regisseur J.J. Abrams unter der Schirmherrschaft von Disney „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ in die Kinos, den erfolgreichsten Film der Reihe. Die siebte Episode der von George Lucas erdachten Geschichten drehte sich in Großteilen um Luke Skywalker, der allerdings bis zur allerletzten Szene nicht zu sehen war. Die neue Hauptdarstellerin Daisy Ridley suchte als Rey nach dem verschwundenen Jedi-Meister, der im Kampf gegen Kylo Ren (Adam Driver) und seine Armee helfen soll.

Mark Hamill spielt Luke Skywalker bekanntlich seit den 1970ern und war folglich auch wieder in „Das Erwachen der Macht“ dabei. In einer Szene, die es letztendlich nicht in den Film geschafft hat, war allerdings auch noch ein anderer Schauspieler als Luke Skywalker zu sehen. Etwa in der Mitte des Films entdeckt Rey das Lichtschwert Skywalkers, bei Berührung bekommt sie eine Vision, die sie quasi quer durch die „Star Wars“-Historie führt. Sie hört Stimmen aus vertrauten Szenen sowie Hinweise auf ihre eigene Vergangenheit sowie Zukunft.

Ein Teil dieser Vision sollte eigentlich auch das aus „Das Imperium schlägt zurück“ bekannte Duell zwischen Luke Skywalker und Darth Vader sein. In der Wolkenstadt Bespin kämpften die Figuren 1980 über einem Abgrund, dann folgte das berühmte „Ich bin dein Vater“. J.J. Abrams wollte das Duell ursprünglich in „Das Erwachen der Macht“ zeigen und drehte die Szene teilweise neu. Der Beweis ist nun, Jahre nach dem Kinostart, via „reddit“ aufgetaucht. Ein Foto vom Set zeigt den Schauspieler Robert Boulter, der die Rolle des jungen Luke Skywalker einnimmt.

Boulter, eigentlich auf Theater spezialisiert, ist in einer noch nicht final bearbeiteten Szene zu sehen, in der er dem jungen Mark Hamill wirklich sehr ähnlich sieht. Laut reddit-Leak hätte sein Gesicht aber noch digital verändert werden sollen. Der Plan wurde allerdings nicht umgesetzt, die Sequenz letztendlich aus dem Film gestrichen.

Vielleicht bekommt Boulter im kommenden „Star Wars“, der mittlerweile neunten Episode, einen Auftritt spendiert. J.J. Abrams führt abermals Regie und könnte ja theoretisch auch wieder mit Rückblenden arbeiten. Kinostart für den Film ist der Dezember 2019, Pläne für weitere „Star Wars“-Filme liegen derzeit auf Eis, nachdem „Die letzten Jedi“ 2017 für viel Frust bei Fans sorgte und „Solo: A Star Wars Story“ zum allerersten Flop der „Star Wars“-Geschichte wurde.


„The Jungle Book“: Wie Disney seine glorreiche Vergangenheit ausschlachtet
Weiterlesen